Donnerstag, 04. Dezember 2008, 8:51 Uhr

Pamela Anderson feiert Weihnachten pelzfrei

Wer hätte das gedacht: Pamela Anderson wünscht sich ein Teil aus Stella McCartneys neuer pelzfreien Kollektion zu Weihnachten. Die ehemalige “Baywatch”-Nixe, die bekannt für ihren Kampf gegen Tierquälerei ist, ist voller Bewunderung für die Klamotten der englischen Designerin. „Alles, was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist ein Teil von Stella McCartney“, meint Anderson und erklärt ihre Wahl: „Du fühlst dich so lebendig, wenn du ihre Klamotten trägst und weißt, dass dafür kein Tier umgebracht werden musste.“

Die 41-jährige Vorzeigeblondine und die Modemacherin sind aufgrund ihrer Tierliebe enge Freunde. Anderson stellte sich 2006 im Rahmen einer Aktion der Tierschutzorganisation PETA sogar nackt in das Schaufenster von McCartneys Laden!

Und das war nur eine Maßnahme, die Anderson im Kampf für die Tiere unternahm. Anfang des Jahres schrieb sie der Fast Food Kette “Kentucky Fried Chicken” einen Protestbrief, in dem sie die Misshandlung der Hühner angriff. „Meine Freunde von PETA Europe und ich haben mit ‚KFC’ ein Hühnchen zu rupfen wegen der Behandlung der Vögel. Die Hühner werden so schnell ausgebrütet, dass sie kaum laufen können und ersticken in ihrem eigenen Dreck. Viele sind noch bei vollem Bewusstsein, wenn ihre Kehlen durchgeschnitten werden und einige verbrennen bei lebendigem Leibe in den brühend heißen Tanks.“

Anderson predigt nicht nur Tierliebe, sie hält sich auch an ihre eigenen Regeln: Als sie erfuhr, dass ihre geliebten ‚UGG Shepskin’ Schuhe aus echtem Tierfell gemacht wurden, trennte sie sich ohne zu zögern von den Dingern. „Ich habe meine UGG weg geworfen. Ich fühle mich so schuldig, weil ich diesen Trend in meinen Zeiten bei ‚Baywatch’ losgetreten habe – ich hatte sie immer an, um nicht in meinem Bikini zu erfrieren.“ Dass die ‚UGGs’ aus echter Schafshaut hergestellt wurden, wusste die Tierschützerin nicht. Sie betont: „Ich dachte, die Schafe wären nur geschoren worden, dabei war es HAUT!“ (BangMedia)