Freitag, 05. Dezember 2008, 10:15 Uhr

Barbra Streisand braucht bewegliches Konferenz-Bett

Je größer der Star, desto bizarrer die Sonderwünsche: Barbra Streisand verlangte in einem Hotel ein Bett, das sich in verschiedenen Stufen verstellen lässt. Die 66-Jährige soll Berichten zu Folge die Hotelbosse des “Santa Barbara Bacara Resort” mit einer riesigen Liste an Sonderwünschen überrascht haben, als sie 2001 die “Innovators and Navigators” Konferenz besucht hatte. Unter anderem verlangte der Star nach einem individuell verstellbaren Bett.

Ein Insider aus Hotelkreisen enthüllt in der “New York Post”: „Es war total verrückt. Sie verlangte, dass es zu keiner Zeit in ihrem Zimmer Austern geben dürfte, dass ihre gesamte Suite und das Badezimmer mit Teppich ausgelegt sein müssten und dass das Kopfteil ihres Bettes sich in unterschiedlichen Stufen verstellen lässt. Sie wollte nicht, dass das Bett einfach so aufgestellt wird – ein Techniker musste kommen und es persönlich machen.“ Mit diesen heftigen Wünschen war Streisand noch lange nicht am Ende ihres Einfallsreichtums. Der Insider zählt weiter auf: „Sie verlangte außerdem, dass sie während ihrer Ankunft und Abreise nicht durch die Lobby gehen muss. Was ziemlich lächerlich war, als sie mit ihrem Mann ankam und sich ihren Weg durch die Vordertür bahnte.“

Kein Wunder, dass die Organisatoren der diesjährigen Konferenz beten, dass Streisand nicht erneut mit ihrer Horrorliste anreist. Ein enger Freund der Sängerin gibt Entwarnung: „Ich will die Wahrhaftigkeit ihres vergangenen Vertrages nicht anzweifeln, aber es ist nicht wahr. Es gibt keine Sonderwünsche dieses Mal.“ (BangMedia)