Montag, 08. Dezember 2008, 18:06 Uhr

Designer-Clou für kanadische Obdachlose mit prominenter Hilfe

Mit äußerst preiswerten Anoraks will die kanadische Werbeagentur “Taxi” nicht nur PR für die eigene Kreativ- schmiede machen, sondern Obdachlose besser vor dem Winter schützen: Sie ließ Jacken entwickeln, die nicht nur besonders wasserfest und extrem winddicht sind, sondern rundum mit Taschen ausgestattetet sind, die zum Schutz gegen Kälte mit Zeitungspapier ausgefüllt werden können und besser gegen die Kälte isolieren. Der Trick: die Jacke steckt in einer Tasche. Die Heilsarmee verteilt die Spezialjacken bereits seit gut zwei Wochen in Suppenküchen und Obdachlosenheimen in Calgary, Montreal, Toronto und Vancouver. “Die Jacke hält einen Menschen am Leben”, sagte Heilsarmee-Sprecher Jonathan Michel.

Entworfen wurde die Jacke von der Modedesignerin Lida Baday, die das Kleidungsstück auch selbst testete. Unter Aufsicht eines Sanitäters brachte sie mehr als acht Stunden in einem Kühlhaus zu, in dem Temperaturen zwischen minus 18 und minus 29 Grad herrschten.  Alles ein Topfen auf den heißen Stein: In Kanada müssen immerhin bis zu 300.000 Obdachlose mit Temperaturen von bis zu minus 30 Grad fertig werden.

Stars wie Top-Model Heidi Klum, Nelly Furtado, R.E.M oder Elton John unterstützen jetzt das brillante Projekt, indem sie Jacken signierten, die am 15. Dezember bei einer ebay-Internet-Auktion versteigert werden. Der Erlös sowie 3.000 dieser Jacken gehen an die Heilsarmee zur Versorgung von Obdachlosen.