Montag, 08. Dezember 2008, 12:24 Uhr

Robert De Niro: Kindererziehung durch Horrorfilme

Ein cleverer Zug: Robert De Niro drohte seinen inzwischen 13-jährigen Zwillingen früher damit, dass sie sich “Kap der Angst” ansehen müssten, wenn sie unartig wären.  Der 65-jährige Schauspieler spielte in dem Thriller einen verurteilten Vergewaltiger und wusste mit ziemlicher Sicherheit, dass dieser Film seinen Zöglingen schlaflose Nächte bereiten würde. Also benutzte er ihn als Druckmittel, um seinen Willen durchzusetzen. „Ich drohte den Kindern früher damit, dass sie sich ‚Kap der Angst’ ansehen müssen, wenn sie nicht folgen“, gesteht De Niro.
Der Star hat drei Kinder mit Frau Grace Hightower: Die 12-jährigen Zwillinge Aaron und Julian und den 10-jährigen Elliott. Mit Blick auf seine Karriere sinniert der Akteur, dass nicht alle seine Filme kindgerecht sind. „Ich möchte Filme machen, die meine Kinder sehen können, aber für den Rest werden sie warten müssen, bis sie älter sind“, erklärt De Niro und ergänzt weise: „Sie haben wahrscheinlich schon Dinge gesehen, die sie mir nie erzählen werden!“

x
Mit “Meine Braut, ihr Vater und ich” und der Fortsetzung “Meine Braut, ihre Schwiegereltern und ich” hat De Niro gleich in zwei Streifen mitgespielt, die seine Kids mit Sicherheit sehen dürfen. Deswegen schließt der New Yorker auch nicht aus, noch einen dritten Teil zu drehen. „Wir machen vielleicht noch einen Teil von ‚Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich’. Mal sehen“, verrät De Niro. Die Komödie hat den Spaßvogel in ihm angesprochen, meint der Schauspieler. „Ich habe Humor und Ironie schon immer gemocht und die Filme waren toll zu drehen.“ Gut gefiel De Niro, dass sein Charakter des FBI Agenten Jack Byrnes nicht die Hauptrolle war. Er beschreibt: „Ich fand es gut, dass weniger Verantwortung auf mir lastete, weil ich nicht in jeder Szene zu sehen war.“