Mittwoch, 10. Dezember 2008, 8:46 Uhr

Jennifer Aniston will nichts mehr mit dem "Scheißdreck" zu tun haben

Jennifer Aniston klagt, das unersättliche Interesse an ihrem Liebesleben sei lächerlich. Die 39-jährige Schauspielerin – die zurzeit Sänger John Mayer datet – hasst es, unentwegt nach ihrem Liebesleben gefragt zu werden und wünscht sich, die Medien würden sich mehr auf ihre Karriere konzentrieren. „Ich finde das Interesse an meinem Leben lächerlich“, seufzt die Aktrice und ergänzt: „Es gibt diese unstillbare Neugierde. Aber ich habe auch schon lange keinen Film mehr gedreht, das liefert also hoffentlich bald neuen Gesprächsstoff.  Es wäre nett, wenn alle realisieren könnten, dass ich einen Job habe und Schauspielerin bin.“

Inzwischen tut sich Aniston sogar schwer, auf intime Fragen noch freundlich zu reagieren. Sie zischt: „Ich bin es wirklich verdammt leid und will den Leuten am liebsten ins Gesicht sagen: ‚Weißt du was? Das geht dich einen Scheißdreck an!’ Ehrlich, es reicht.“

Aniston, die in kürze neben Owen Wilson in ‚Marley & Ich’ zu sehen sein wird, enthüllt, dass sie hofft, die romantische Komödie würde ihre Fans wieder an ihre schauspielerischen Qualitäten erinnern. Sie ergänzt in einem Interview mit der ‚USA Today’: „Ich denke, manchmal verlieren die Menschen den Weg und vergessen, dass das Leben hart sein kann. Und dann siehst du einen Film, der dich daran erinnert – das Leben ist nicht das, wovon du immer geträumt hast. Das Leben ist das Leben.“
Die ehemalige ‘Friends’-Aktrice und Ex-Frau von Brad Pitt fühlt sich aber dann doch sehr erfüllt in ihrer Beziehung zu John Mayer und liebt es, ihm beim Denken und Performen zuzusehen. In einem Interview mit dem ‘Daily Mirror’ erklärte sie: “John ist ein seltener Fang. Er ist außergewöhnlich und es ist wundervoll, ihm zuzusehen – die Art, wie sein Gehirn funktioniert, und er seine Gedanken fließen lässt. Es ist wunderschön. Es ist toll, Musikern beim Denken zuzusehen. Ich kenne nicht viele Musiker, aber wenn er seine Gitarre bei sich hat, dann ist das wie ein Kanal. Es ist wie etwas, das ich noch nie zuvor gesehen habe.”

Die Darstellerin gesteht auch, dass sie eigentlich nicht mehr über ihre Beziehung zu Brad Pitt reden will, und dass die Leute endlich darüber hinweg kommen sollten: “Jeder geht durch schwere Zeiten, man muss nur herausfinden, wie man da durchkommt. Es ist meine Geschichte und meine Erinnerung. Ich habe die Dinge echt persönlich genommen. Es brauchte eine Weile bis ich es herausfand, aber wenn man ehrlich und wahrheitsgetreu sehen kann, wer man ist, dann hat man es viel leichter, durch das Leben zu gehen.”

Die 39-Jährige kümmert sich angeblich auch nicht im geringsten um ihren anstehenden 40. Geburtstag im nächsten Jahr, eher freut sie sich auf den runden Geburtstag. Aniston lacht und meint: “Ich hatte Panik als ich die 20er verließ, die 30er waren eine ziemliche Herausforderung, um ehrlich zu sein. Sie waren so voll, von ‘Friends’ bis zu allem anderen – das war eine Dekade! Nun bin ich bereit für die nächste.” (BangMedia)