Freitag, 12. Dezember 2008, 23:07 Uhr

Die Pussycat Dolls und ihre grauenhaften Jobs

Die Pussycat Dolls sagen, sie hatten früher schreckliche Jobs. Die US-Girlband hatte eher bescheidene Anfänge und drei der Mitglieder gaben zu, dass sie ihre vorherigen Berufe nicht besonders mochten. Bandmitglied Melody Thornton sagte: „Ich arbeitete als Rezeptionistin für eine Partnervermittlungsagentur. Das war echt ätzend. Ich hasste es – ‚Guten Morgen, tolle Aussichten. Ich bin Melody, wie kann ich ihnen helfen?’ Es war zum kotzen.“
Ihre Bandkollegin Kimberley Wyatt fügte hinzu: „Ich arbeitete früher bei Pizza Hut, im  Telefonmarketing und auch auf Kreuzfahrtschiffen.“ Ashley Roberts meinte: „Ich hatte eine Menge mieser Jobs. Ich war Empfangsdame bei einer Filmentwicklungsfirma und arbeitete ab 8 Uhr morgens an einem Fruchtsaftstand mit schrottigen Mixern. Ich habe auch auf Bar Mitzwahs gesungen. Was auch immer, ich hab’s gemacht.“ Die Pussycat Dolls sind im Januar und Februar in England mit ihrem neuen Album ‚Doll Domination’ auf Tournee. Und am Samstagabend bei “Wetten, dass…?”.

x


Fotos: Universal