Freitag, 12. Dezember 2008, 10:53 Uhr

Schmidt und Pocher: Die Bonmots der Woche (3)

Und auch heute wieder für die, die es gestern Abend nicht gesehen haben, die besten Sprüche aus der “Schmidt und Pocher”-Show von gestern Abend. Hauptthema natürlich Heino, die Voksmusik und Hannelore!

Heino hat dreimal die Woche Sex… Mit Hannelore – das muss man dazu sagen. Und zwar ohne Viagra, und was noch viel schlimmer ist: ohne Brille.

Sex mit der eigenen Frau, da steht er natürlich in der Volksmusikszene ganz alleine da.

Wenn er dreimal Sex mit seiner Frau hat bleiben nur vier Tage übrig für andere: die schwarze Barbara, das Polenmädchen, Mohikana Shalali und Lulalei auf Hawaii.

Super-Talent Michael Hirte hat sich in der “Super-Illu” über sein Das ein als Star geäußert. Er hat gesagt: Es ist schon ein bisschen Stress, und er sehnt sich zurück nach der Zeit auf der Straße. Aber
keine Angst: Das kommt ja bald wieder.

In der Zeitung habe ich heute gesehen, wie Michael Hirte sich im  Arbeitsamt in Potsdam von Hartz IV abgemeldet hat. Die Mitarbeiter  haben gesagt: “… Bis Februar!”

Harald Schmidt:
Dioxin im Schweinefleisch aus Irland. Ich vertrage das vergiftete Schweinefleisch sehr gut. Ein einfacher Trick: Ich spüle es mit einemLiter Milch aus China runter.

Unruhen in Griechenland. Schüler ziehen randalierend durch die  Straßen, brechen ein, setzen Gebäude in Brand. Oder wie man in Berlin sagt: “Wandertag”.