Dienstag, 16. Dezember 2008, 0:30 Uhr

Affentheater um einen Golden Globe für Heath Ledger

Michelle Williams ist für ihren Plan, einen Award in Vertretung ihres verstorbenen Ex-Verlobten Heath Ledger entgegenzunehmen, heftig kritisiert worden. Die US-Schauspielerin hatte sich von ihrem australischen Kollegen im September 2008 getrennt – drei Monate, bevor er wegen einer versehentlichen Überdosis an verschreibungspflichtigen Medikamenten verstarb. Zum großen Ärger seiner Familie soll Williams nun den Golden Globe für dessen Performance als Joker in ‘The Dark Knight’ entgegennehmen.

Ein Insider berichtet im Gespräch mit der ‘New York Daily News’: “Heaths Vater, Kim, würde das gerne machen. Aber das Studio und die Produzenten wollen lieber, dass Michelle ihn für ihre gemeinsame Tochter Matilda annimmt. Warum sollte Michelle involviert sein? Sie hatte nichts mit dem Film zu tun. Sie waren nicht einmal mehr zusammen, als er verstarb. Regisseur Chris Nolan oder Christian Bale würden mehr Sinn machen. Michelle macht gar keinen Sinn. Es ist wie mit diesen Gerüchten, sie würde zur Premiere von ‘The Dark Knight’ gehen. Das war nie im Rahmen des Möglichen.”

Kim Ledger hatte erst kürzlich darüber gesprochen, wie sehr in die Ehrung, die seinem Sohn durch die Nominierung durch die ‘Foreign Press Association’ widerfährt, mit Stolz erfüllt. In seinem Statement gab er sich gerührt: “Wir danken der Hollywood Press Association für die Anerkennung von Heaths Performance in ‘The Dark Knight’. Diese Nominierung wird sehr geschätzt und wird von uns, die ihn weiterhin lieben und vermissen, sehr geachtet. Wir sind sehr stolz, dass die Arbeit unseres Jungen in so hohem Maße anerkannt wird.” Die 66. Vergabe der Golden Globes wird am 11. Januar im ‘Los Angeles Beverly Hilton Hotel’ stattfinden. (BangMedia)

Michelle Williams Montagnachmittag in New York: FOTOS