Montag, 15. Dezember 2008, 21:12 Uhr

Madonna im Regen und mindestens 56 Millionen Euro für Guy Ritchie

Von wegen er kassiert nicht! Regisseur und Madonna Ex-Ehemann Guy Ritchie soll umgerechnet zwischen 56 Millionen und 66 Millionen Euro von der „Queen of Pop“ erhalten. Liz Rosenberg, die US-Sprecherin der Popsängerin, teilte heute in London mit, man haber sich endgültig über die Abfindung geeinigt. Darin enthalten sei der Wert des gemeinsamen Landsitzes Ashcombe im Westen Englands: „Ich nehme mal an, das ist eine der größten Summen, die jemals bei einem Scheidungsausgleich gezahlt wurde.“  Laut Rosenberg ist die finanzielle Seite der Scheidung nunmehr geklärt. Über das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder sei indessen noch immer keine endgültige Entscheidung gefallen.

Obwohl die Summe offiziell festgelegt zu sein scheint, sind sich die Freunde des Filmemachers der Sache nicht sicher. Ein Bekannter von Ritchie erklärt dem ‘Daily Mirror’, dass die weltweite Finanzkrise direkte Auswirkungen auf die Scheidung habe: “Es bleibt offen, ob die Summe wirklich so hoch sein wird, wie Madonna behauptet. Es hängt alles vom Wert ihrer Grundstücke ab, und wir alle wissen, wie sehr der Wert von Immobilien gelitten hat.”
Seinen Freund will der Insider jedoch nicht als geldgierig bezeichnen. Die enorme Abfindung verteidigt er wie folgt: “Wenn man sich das Vermögen der beiden anschaut und die Tatsache, dass sie acht Jahre zusammen waren und gemeinsame Kinder haben – wer wundert sich dann noch darüber, dass die Abfindung so hoch ist?”

Madonna hat derweil in Rio de Janeiro ihr erstes Konzert in Brasilien seit 15 Jahren gegeben. Im weltberühmten Maracanã-Stadion feierten etwa 70.000 Fans gestern Abend bei strömenden Regen den spektakulären Auftritt. Madonna trug allerdings nicht nur einen weißen Zylinderhut, sondern wurde meist von Lakaien mit großen Schirmen geschützt. Im zweiten Video rutscht sie auf dem klatschnassen Bühnenboden aus. Heute Abend gibt sie in Rio ihr zweites Konzert.

x

x

x

x

Videos YouTube