Dienstag, 16. Dezember 2008, 17:46 Uhr

Peinlich: Heath Ledger nun doch nicht mit eigenem Theater geehrt

Der verstorbene australische Schauspieler Heath Ledger wird nun wohl dich nicht als Namensgeber für ein Theater fungieren. Vor einigen Monaten hatte Alan Carpeter, damaliger Premierminister Westaustraliens, vorgeschlagen, eine neue öffentliche Schaubühne nach dem im Januar versehentlich an einer Medikamentenüberdosis Verstorbenen zu benennen. Der nun amtierende Premier Colin Barnett kündigte jetzt jedoch an, den Neubau unter einem “unterschiedlichen Namen” aus der Taufe heben zu wollen. Dennoch soll der verstorbene Hollywood-Beau posthum mit einem neuen 575 Sitze umfassenden Sahl im ‚State Theater Centre of Western Australia‘ geehrt werden. Der australische Kulturminister John Day erklärte zu dem Vorfall: “In der Angelegenheit sind intensive Überlegungen auch unter Beteiligung mit der Ledger-Familie angestrengt worden, die die jetzt gewählte Form von Ehrung gutheißt. Der Name ‘State Theatre Centre’ kennzeichnet den Ort als Gegenstand von bürgerlichem Stolz in ganz Westaustralien. Hier wird das Publikum Schauspiel in höchster Qualität erleben können, dargeboten von örtlichen, australischen und internationalen Künstlern.”
Übrigens: Indessen hat auch Ledgers Ex-Verlobte Michelle Williams Medienberichte dementiert, denen zufolge sie einen Award an Heaths Stelle entgegennehmen werde. Die Schauspielerin widersprach Darstellungen, denen zufolge sie angesprochen worden sei, den Golden Globe als Besten Nebendarsteller in Empfang zu nehmen, für den der Verstorbene nominiert worden ist. (BangMedia)