Freitag, 19. Dezember 2008, 15:23 Uhr

Copperfield-Zauberei: Blutbad in Las Vegas

Ein Mitarbeiter von David Copperfield hat sich am Mittwoch bei dessen Show im MGM-Hotel in Las Vegas  den Arm “an mehreren Stellen” gebrochen und Schnittverletzungen im Gesicht erlitten. Die Show wurde sofort abgebrochen.Bei dem Ventilator-Trick sollte der Eindruck entstehen, Copperfield ginge durch einen riesigen Ventilator und löse sich dann in Rauch auf. Während der Durchführung scheint der Mitarbeiter, der von Medien als “Brandon” identifiziert wurde, offenbar von den Rotorschaufeln erwischt worden zu sein. Ein Augenzeuge berichtete dem Blatt: “Überall war Blut.” Chris Kenner, Produzent der Copperfield-Show “An Intimate Evening of Grand Illusion” erklärte: “Diesen Trick hat David schon mehr als 3000 Mal aufgeführt. Es war ein dummer Unfall.” Gegenüber dem US-Magazin “Us Weekly” sagte ein Krankenhausangestellter: “Die Operation ging über mehrere Stunden und die Ärzte setzten Nägel und Schrauben ein. Die Verletzungen im Gesicht wurden mit acht oder neun Stichen genäht. Die Crew von David Copperfield wartete während der OP im Krankenhaus.”  Die weiteren Shows sollen bis Ende Januar laut Copperfields Sprecher aber wie geplant stattfinden.

x

Video: YouTube