Freitag, 19. Dezember 2008, 14:40 Uhr

Die Ärmste! Madonna Weihnachten obdachlos

Der Streit zwischen Guy Ritchie und Madonna erreicht neue Höhen – nun hat der Filmemacher seiner Ex verboten, über Weihnachten bei ihm zu übernachten. Der 40-Jährige freut sich schon sehr darauf, seine Kinder am englischen Weihnachtstag, dem 25. Dezember, bei sich zu haben – seine Frau hat er dagegen aus seinem Ashcombe-Anwesen verbannt – das ist jenes Landhaus, das sie sich einst geteilt hatten.
“Guy möchte seine Kinder unbedingt wiedersehen und hat sich damit einverstanden erklärt, dass sie den Tag alle in Ashcombe verbringen”, berichtet ein Vertrauter der britischen ‘Sun’. “Er war sogar bereit, Madonna bei sich zu haben, und sich für die Kinder zivilisiert zu benehmen. Dass sie jedoch bei ihm übernachten soll, ist einfach zu viel. Es weckt zu viele traurige Erinnerungen. Schon seit Wochen ist zwischen ihnen ein Streit entbrannt, wo die Kinder aufwachsen, und wo sie die Feiertage verbringen sollen.” Obwohl der Regisseur sich sehr für ein traditionelles britisches Weihnachtsfest einsetzt hatte, wäre er zu allem bereit gewesen, um Lourdes (12), Rocco (8) und David (3) zu sehen. “Guy sagte, dass er alles tun werde, was sie will – auch nach Amerika fliegen, falls es nötig ist – um den Tag mit seinen Kindern zu verbringen – so lange es nicht beinhaltet, dass er unter dem selben Dach wie Madonna schlafen muss”, so der Vertraute weiter. “Der Plan lautete allerdings, dass die Kinder England kommen, und darauf besteht Madonna immer noch. Es ist ein Chaos. Sie versuchen eine Lösung zu finden, aber sie können sich auf nichts einigen.”
Bisher gibt es in der Scheidungsangelegenheit noch keine Einigung. Allerdings hat ein Sprecher Madonnas in zwei Mitteilungen bestätigt, dass Guy zwischen 42 und 64,2 Millionen Euro an Geldwert und Immobilien erhalten wird. Darin sind auch das Ashcombe-Haus und der Londoner Pub ‘Punch Bowl’ enthalten. Später haben sowohl Madonna als auch Ritchie diesen Zahlen jedoch widersprochen. (BangMedia)