Samstag, 20. Dezember 2008, 18:38 Uhr

Björk - Leuchtender Stern der Finanzkrise in Island

Die eigenwillige und als äußerst impulsiv bekannte isländische Sängerin Björk (43) wirbt künftig für einen Investmentfonds der Finanzierungsgesellschaft Audur Capital. Die Finanzkrise hatte Island fast in den Bankrott getrieben und das Voerzeige-Bankensystem war im Oktober unter dem Druck der Kreditkrise zusammengebrochen, drei wichtige Banken konnten nur durch Verstaatlichung vor der Pleite gerettet werden. Die Banken hatten mit hemmungslosem Verschuldungsinvestment 75 Milliarden Dollar Schulden angehäuft.  „Es ist für mich eine große Ehre, dass der Fonds nach mir benannt wurde“, sagte Björk der Tageszeitung „Morgunbladid“. Das Unternehmen will „weibliche Werte in die Finanzwelt“ bringen. Der „Björk“-Fonds, der sich auch Umweltprojekten widmen will, umfasst umgerechnet fast 600.000 Euro. Björk hatte dazu aufgerufen, sich künftig stärker für kleine, einheimische und umweltfreundliche Unternehmen einzusetzen.
x

Foto: Universal