Montag, 22. Dezember 2008, 14:10 Uhr

Oma hat Matthew McConaughey vor dem Verdursten gerettet

Hollywoodstars sind auch nur Menschen wie du und ich – auch sie ereilen zutiefst grausame und tränenreiche Schicksale. Hollywood-Beau Matthew McConaughey ist angeblich von einer 82-jährigen Mexikanerin vor dem Verdursten gerettet worden. Der Darsteller aus ‘Ein Schatz zum Verlieben’ war mit seinem Kumpel Gus auf einer 14-tägigen Reise durch den mexikanischen Bundesstaat Baja California unterwegs, als das Auto der beiden den Geist aufgab. Der Schauspieler, der mit seiner Lebensgefährtin Camila Alves den fünf Monate alten Sprössling Lexi großzieht, berichtet in seinem Bloggvon der prekären Lage: “Unser Wagen brach während der Reise mitten in der Wüste zusammen, nachdem wir bereits seit drei Tagen keinen Kontakt mehr zu anderen Menschen gehabt hatten. Ich joggte einige Stunden lang eine unasphaltierte Straße entlang, in der Hoffnung, irgendjemanden zu finden.”
Und die Suche war nicht vergebens: “Nun, das hat letztendlich auch geklappt. Unsere Retterin hieß Matty und war eine 82 Jahre alte Mexikanerin, die mir einen Isuzu-Lastwagen aus dem Jahr 1981 lieh, der bereits 263.000 Meilen auf dem Buckel hatte. Mit dem Laster haben wir es zu einem Örtchen geschafft, wo wir das nötige Werkzeug auftreiben konnten, um unser Auto wieder fahrtüchtig zu machen.” Nicht auszudenken, wenn der ausgedürrte Surfer-Kadaver Jahre später entdeckt worden wäre! Aber das war noch nicht alles! Eine weitere Nahtod-Erfahrung erlebte der US-Star im vergangenen November, als er im US-Bundesstaat Arizona mit Camila und Levi in der Nähe des Grand Canyon unterwegs war. In seinem Internet-Tagebuch beschreibt er das Erlebnis so: “Meinen 39. Geburtstag habe ich am südlichen Rand des Grand Canyon verbracht. Fast hätte mich ein aggressiv gewordener Bär die Böschung hinabgestoßen. Ich habe die Sterne gesehen.” (BangMedia)