Dienstag, 23. Dezember 2008, 12:11 Uhr

Auch Pete Wentz saugt an der Brust von Gattin Ashlee Simpson

Was für den Sohnemann gut ist, kann für den Vater nicht schlecht sein – dachte sich wohl auch Rocker Pete Wentz und probierte die Brustmilch von Gattin Ashleee Simpson gleich selbst aus. Allerdings musste der Sänger dabei feststellen, dass das Gebräu “säuerlich und komisch” schmeckt.

Obwohl der 29-Jährige selbst keinen Gefallen an dem mütterlichen Getränk fand, ist er doch der festen Überzeugung, dass sein Sohn Bronx Mowgli es gerne trinkt. “Das Baby liebt es – es ist die einzige Sache, die er bis jetzt hatte”, erklärt Wentz. Im Interview mit dem US-Radiosender ‘Sirius’ bekräftigte der Musiker, eine große Kinderschar zeugen zu wollen. “Jetzt will ich sechs davon haben. Ich meine, nicht unbedingt sechs – aber ich will mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir damit aufhören – wenn du verstehst , was ich meine”, plaudert der Musiker aus dem Nähkästchen seiner Zukunftspläne. “Das ist wie ein Reisesong, wie der Refrain: Er kommt immer wieder.”

Auch als seine Gattin den Kleinen auf die Welt brachte, litt der sensible Ehemann gleich mit. Das ging sogar so weit, dass er dachte, er müsste selbst im Krankenhaus behandelt werden: “Ich hatte einen furchterregenden Moment, bevor sie die Wehen bekam – ich dachte ernsthaft, ich bekäme einen Herzinfarkt. Mein Herz fing an, seltsame Dinge zu tun”, erinnert sich Wentz. “Als ich dann jedoch den Kleinen zum ersten Mal in den Armen hielt, wusste ich, dass alles perfekt war. Das alles gut war – es war wie Lego – wisst ihr, wovon ich rede? Es passte alles zusammen.” (BangMedia)