Dienstag, 23. Dezember 2008, 11:47 Uhr

Paris Hilton: Sind Bekannte in ihr Haus eingebrochen?

Letzten Freitag musste Glamour-It-Girl Paris Hilton feststellen, dass sie beklaut wurde. Nun kommt der nächste Schock: Die Hotelerbin glaubt, dass jemand, den sie kennt, in ihr Haus eingedrungen ist. Der Dieb hatte Schmuck im Wert von zwei Millionen Dollar mitgehen lassen. Hilton ist davon überzeugt, dass der Einbrecher gewusst haben muss, wie das Haus geschnitten ist. Dem Fernsehsender ‘E!’ teilte das Society-Starlet ihre Mutmaßungen mit: “Ich glaube, wer das auch immer getan hat, war schon einmal vorher da. Wir haben da schon einige Verdächtige, an die ich denke.”

Weiter klagte die 27-Jährige darüber, was ihr denn alles abhanden gekommen ist. “Schmuck, Uhren, jeder Ring, den ich besitze. All meine Ketten – Schmuck, den mir meine Oma gegeben hat – ich werde das nie ersetzen können.”

Die Sängerin und Schauspielerin nutzte den Fernsehauftritt auch gleich dazu, einen Appell an den Dieb zu richten. Auf die Frage, was sie ihnen zu sagen habe, antwortete sie: “Ich würde ihnen sagen, dass sie mir bitte meine Sachen zurückgeben soll – da ich weiß, dass sie jetzt wahrscheinlich die Nachrichten anschauen werden – gebt alles zurück und das war’s.”

Hilton gibt auch gleich praktische Tipps, wie die Rückgabe verlaufen könnte. “Sie könnten die Sachen einfach anonym mit einem Taxi vor meiner Tür abgeben; in einem Karton mit meinem Schmuck und allem anderen, dann würden sie keinen Ärger bekommen. Wenn das alles aber noch viel länger andauert, kommen sie in noch größere Schwierigkeiten.”

Als sich der Raub ereignete, war Paris nicht zu Hause. Nichtsdestotrotz fühlt sie sich jetzt nicht mehr sicher in ihrem Haus, und hat die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.”

Ganz offensichtlich ist es katastrophal und störend, dass jemand in meinem Haus war. Wir haben jetzt drei Sicherheitsmänner und einen Aufpasser, der sich 24 Stunden am Tag auf meinem Anwesen aufhält”, berichtet Paris und führt weiter aus: “Wir haben eine Alarmanlage, wir haben Hunde, wir haben Sicherheitsmänner mit Waffen. Deshalb wird nicht noch einmal jemand in mein Haus kommen.” (BangMedia)