Sonntag, 28. Dezember 2008, 13:08 Uhr

Amy Winehouse: Über 3100 Euro pro Woche für Drogen

Amy Winehouse gibt Unsummen für ihren Drogenkonsum aus. Zu ihren besten Zeiten sollen es 3000 Pfund pro Woche gewesen sein. Ihr angeblicher einstiger Geliebter, Alex Haines, packt nun aus. Manchmal hätte Wino so dringend den nächsten Schuss gebraucht, dass sie mithilfe eines Schraubenziehers die letzten Reste aus ihren Drogenutensilien kratzte.

“Amy musste immer Heroin oder eine Crackpfeife in ihrer Nähe haben – sonst flippte sie aus. Sie nahm Drogen, bis sie ohnmächtig wurde. Ich nehme an, dass sie 3000 Pfund pro Woche für Drogen ausgegeben hat”, wird Haines in der britischen Zeitung ‘News of the World’ zitiert. “Wenn Amy die Drogen ausgingen, nahm sie die Flasche, die sie benutzt hatte, schnitt sie in zwei Teile und hat die Reste mit einem Schraubenzieher rausgekratzt.”

Alex behauptet, seine Beziehung mit dem Soul-Wunder fand ihren Anfang, nachdem er 2007 begonnen hatte, als Assistenz-Manager in ihrem Team mitzuarbeiten. Allerdings sei die Beziehung körperlicher Natur gewesen. Wie der 25-Jährige verrät, sei Amy süchtig nach Sex.

In der ‘News of the World’ von heute gibt er weitere Details preis. “Es war, als ob ich meinen eigenen kleinen Porno-Star hätte. Amy war so verdorben – sie wollte die ganze Zeit Sex. Wir machten es vier, fünf Mal am Tag und sie hat mich sogar dafür aufgeweckt. Sie war nach Sex genauso süchtig wie nach Drogen.” FOTOS

Der vermeintliche Ex-Lover ist auch der Überzeugung, dass die Skandalnudel eine Essstörung hat – manchmal habe sei zehn Tafeln Schokolade gegessen.

“Amy leidet an Bulimie. Darum sieht sie so dünn aus. Sie hat eine riesige Tüte von McDonalds gegessen und sie danach im Badezimmer übergeben. Ich habe gesehen, dass meine Zahnbürste mit Erbrochenem bedeckt war und ich habe sie darauf angesprochen”, berichtet Haines weiter. “Sie hat mir gesagt, dass sie seit langer Zeit daran leidet. Mehrmals ging ich bei ihr ins Bad und fand Erbrochenes überall im Waschbecken.”