Sonntag, 28. Dezember 2008, 23:32 Uhr

Leo DiCaprio: "Es war, als werde man von einem Lastwagen überfahren"

In der “Daily Mail” plauderte Leonardo DiCario (34) anlässlich seines neuen Films “Zeiten des Aufruhrs (Revolutionary Raod)” über seine Karriere als Schauspieler. Dabei gesteht er, dass ihn der Erfolg von “Titanic” förmlich überrollt habe. So schnappte am Pariser Flughafen ein weiblicher Groupie sein Bein und presste ihr Gesicht daran und ließ ihn nicht mehr los. In Tokio fand er sich später inmitten einer Meute kreischender Mädchen wieder. Dabei wollte er nur einen Blumestrauss annehmen, als die Meute ihn zu sich zog und begann, ihn auszuziehen: Seine Bodyguards hatten ihn befreien müssen: “Ich hatte keine Angst, denn es waren ja so kleine Mädchen – auch wenn es viele davon waren. Aber es war verrückt, weil ich wirklich keine Ahnung hatte, was da entfesselt worden war. Es war, als würde man von einem Lastwagen überfahren. Die Leute sagten dauernd zu mir: `Dieser Film ist wirklich erfolgreich, Leo. Es ist einer der… tatsächlich ist es der erfolgreichste Film aller Zeiten´. Aber ich begriff es immer noch nicht. Erst in Japan realisierte ich, was für eine wahnsinnige Bedeutung der Film hatte.”

Zu diesem Zeitpunkt wurde ihm klar, dass er eine Pause machen müsse. Wohl auch deshalb lehnte er ein Angebot für “Spider-Man” ab. Die Rolle übernahm dann sein Jugendfreund Tobey Maguire. FOTOS
Jetzt kehrt er mit der “Titanic”-Traumbesetzung von 1997, Kate Winslet, auf die große Leinwand zurück.

Foto: Universal Pictures