Donnerstag, 01. Januar 2009, 14:34 Uhr

Amy Winehouse soll am 12. Januar vor norwegischem Gericht erscheinen

Skandalnudel Amy Winehouse muss sich am 12. Januar vor einem norwegischen Gericht wegen Drogenbesitzes verantworten. Die 25-Jährige wurde jetzt vorgeladen, weil sie im Oktober 2007 mit ihrem Mann Blake Fielder-Civil in der Stadt Bergen mit sieben Gramm Marihuana erwischt wurde. Die damals 23-jährige hielt sich für ein Konzert in Norwegen aufhielt unds wurede wegen des Vorfalls festgenommen und nach Zahlung einer Geldbuße in Höhe von je 3.000 Kronen (295 Euro) wieder freigelassen. Winehouse legte jedoch später Widerspruch gegen die Geldstrafe ein und erklärte, die norwegische Polizei habe in dem Fall Fehler gemacht.

 Ole Kvelstadt, norwegische Anwalt von Winehouse sagte, die Zahlung der Geldbuße komme einem Schuldeingeständnis gleich und könne deshalb für Winehouse zu Problemen bei der Einreise in die USA führen. Die US-Behörden hatten Winehouse daraufhin ein Visum verweigert, das sie für die Reise zur Grammy-Verleihung 2008 brauchte.