Freitag, 02. Januar 2009, 13:14 Uhr

Emma Watson darf ihre Freunde nicht einladen

Multimillionärin Emma Watson (18) beklagt sich darüber, dass sie ihre Freunde nie einladen darf, wenn sie zusammen abends unterwegs sind. Dank ihrer Rolle als Hermione Granger in den ‘Harry Potter’-Filmen ist Watson mittlerweile einer der reichsten Teenagers Großbritanniens. Nun räumte sie im Gespräch mit dem Online-Portal ’movies.ie’ ein, dass ihr Reichtum im Umgang mit ihren Kumpels durchaus zum Problem werden kann: “Meine Freunde sind sehr stolze Menschen, und dafür liebe ich sie. Sie wären peinlich berührt, wenn ich für irgendetwas zahlen würde, und immer, wenn ich versuche, sagen Sie: ‘Was machst du da? Ich will die Hälfte zahlen.'”

Auch ist es den Freunden der Zauber-Ikone nicht geheuer, wenn sie in der Öffentlichkeit von Fans angesprochen wird: “Das ist für sie sehr seltsam, vor allem wenn die Leute mich erkennen und auf mich zugehen. Es ist ihnen sichtbar unangenehm, aber sie gehen damit sehr gut um. Meine Freunde wollen mich beschützen, was süß ist.”

Die begabte Jungaktrice sieht sowohl positive, als auch negative Seiten an ihrem Ruhm: “Die schönste Sache daran, bei ‘Harry Potter’ mitzumachen, ist, dass du einem sechsjährigen Jungen oder Mädchen einen tollen Tag bescheren kannst, indem du ihnen einfach nur die Hand gibst. Es kostet mich fast nichts, jemanden unglaublich glücklich zu machen,und das ist unglaublich. Manchmal gehe ich dann weiter meines Weges und denke mir, ‘Mein Gott habe ich Glück, dass die Leute dermaßen aus dem Häuschen geraten, wenn sie mich treffen.’ Die Kehrseite der Medaille ist, dass das Ausmaß an Neugier, das dir entgegenschlägt, sehr aufdringlich werden kann, und auch die Menge an Kritik, die du einstecken musst, wirklich hart sein kann. Das kann dich sehr verunsichern.” (BangMedia)