Freitag, 02. Januar 2009, 16:37 Uhr

Tom Cruise gibt sich als strenger Daddy

Nichts da Vitamin B! Hollywood-Veteran Tom Cruise ist der Meinung, dass sich seine Kinder ihre Schauspielrollen selbst erarbeiten müssen. Sein Sohn Connor (13), den er gemeinsam mit seiner Ex-Frau Nicole adoptierte, musste sich seine Rolle in ‘Sieben Leben’, wo er gemeinsam mit Superstar Will Smith vor der Kamera steht, allein erkämpfen.

Tom verteidigt seine harte Linie: “Sie müssen es sich verdienen. Es gibt einen Punkt, an dem es einen Unterschied gibt zwischen der Beobachtung der Filmindustrie und dem ‘Willst du das machen? Willst du das wirklich machen?'”

Obwohl Tom selbst kein gutes Wort für seinen Sohn einlegen wollte, drückte er ihm doch die Daumen. Gemeinsam mit seinem Freund Will wartete er, bis sein Sohn mit dem Vorsprechen fertig war. “Wir standen draußen im Flur. Wir waren irgendwie nervös. Wir schauten auf unsere Uhren und sagten: ‘Was ist da drinnen los?'”, erinnert sich der Frauenschwarm. “Meine Kinder sind allerdings auf Filmsets aufgewachsen. Sie sind dort immer zugegen.”

Auch mit seiner Kleinsten Suri (2), seinem erstes biologisches Kind mit Ehefrau Katie Holmes, handhabt der Superstar es nicht anders: “Kate ist Schauspielerin und trägt Suri auf der Bühne, während sie mit den anderen Schauspielern ihren Text einlernt. Egal, was kommt: Sie können, genauso wie wir, als wir klein waren, machen, was auch immer sie wollen.” (BangMedia)