Sonntag, 04. Januar 2009, 14:54 Uhr

Pädophilen-Popstar Gary Glitter will nach Deutschland

Gary Glitter (64) war die Ikone des Glam-Rock in den 70er Jahren. Die letzten Jahre machte er vor allem als Kinderschänder in Vietnam von sich reden, saß zwei Jahre und neun Monate im Knast und kam im Sommer 2008 vorzeitig frei. Jetzt will er sich in Deutschland eine neue Hüfte verpassen lassen.

Doch Glitter darf England nicht verlassen, es wird befürchtet dass Glitter aufgrund der offenen Grenzen in Europa untertaucht. Ein Insider: „Großbritannien ist bei der Überwachung von Sexualstraftätern eines der strengsten Länder der Welt und alle sind erpicht darauf, dass er hier bleibt.“ Wie die „News Of The World“ heute berichtet, will Glitter das britische Menschenrechtsgesetz „Human Rights Act“ nutzen, um eine Ausreiseerlaubnis zu erwirken.

Das Gesetz von 1998 legt fest, dass alle Menschenrechte, die in der Europäischen Menschenrechtskonvention niedergelegt sind, ausdrücklich auch im Vereinigten Königreich gelten. In Großbritannien will er sich nicht operieren lassen, weil er dort als verurteilter Kinderschänder besonders geächtet wird. Glitters Anwalt David Corker: „Er braucht medizinische Betreuung und es beunruhigt ihn, in Großbritannien behandelt zu werden.“ FOTO