Sonntag, 04. Januar 2009, 15:08 Uhr

Rekordjagd ohne Ende: Topseller "Mamma Mia" schlägt "Dark Knight"

Unmittelbar nach seiner DVD-und Blue-Ray-Veröffentlichung fährt das ABBA-Filmmusical “Mamma Mia!” weitere Rekorde ein. In Großbritannien besitzt schon jeder vierte Haushalt die DVD mit Meryl Strepp und Pierce Brosnan in den Hauptrollen. Von dem Film, der für zwei Golden Globes nominiert ist, wurden bereits 5 Millionen Exemplare verkauft. Vom Kassenschlager “Dark Knight” gingen dagegen bisher “nur” 1,5 Millionen DVDs weg. Schon am ersten Tag verkaufte die “Mamma Mia!”-DVD 1,6 Millionen Exemplare, “Titanic” kam 1998 auf 560.000 Strück am Erstverkaufstag. Auch im Kino spielte der Film bislang umgerechnet mehr als 72 Millionen Euro ein und ist damit nach “Titanic” der erfolgreichste überhaupt in Großbritannien.

Selbst in den USA, in denen die Hitfabrik ABBA 1976 nur ihren Hit “Dancing Queen” in den Top 10 platzieren konnten, gingen unglaubliche 2,5 Millionen DVDs am ersten Tag über die Ladentheken und spülte über 30 Millionen Dollar in die Kassen. Damit bleibt “Mamma Mia” auf DVD und Blu-Ray auch in den USA der Topseller 2008.
Das Bühnen-Musical soll weltweit inzwischen in 180 Städten von 32 Millionen Menschen gesehen worden sein und über eine Millarde Euro eingefahren haben. Natürlich sind die EX-ABBA-Mitglieder Björn Ulvaeus und Benny Anderson, die die Songs schrieben, Produzentin Judy Craymer und Autorin und Regisseurin Catherine Phyllida an den Einnahmen beteiligt. Judy Craymer (Foto unten mit Björn und Benny von ABBA) lebte noch vor fünfzehn Jahren in einer unbeheizten Wohnung in London und mußte im Theater duschen. Jetzt hat sie Besitztümer in London und New York im Wert von umgerechnet 90 Millionen Euro.

Bis heute wurden weltweit mehr als 400 Millionen Alben von ABBA verkauft. Benny Andersson beispielsweise zahlt mehr Steuern als König Carl Gustaf. Über seine Holding Baobab ist der 62-Jährige an mehreren Firmen beteiligt, darunter einem Musikverlag, einer TV-Produktionsfirma seiner Frau Mona Nörklit, an Theaterproduktionen und Gesellschaften, die „Mamma Mia!“ und ihr erstes Musical „Chess“ weltweit vermarkten. 27 Jahre nach dem nie verkündeten Ende der Gruppe, gehen noch immer 3.000 ABBA-Tonträger täglich über die Ladentheken. Der Marktwert von Abba ist eh nicht zu beziffern. Im Jahr 2000 bot ein US-Unternehmer der Gruppe eine Milliarde Dollar für eine Tour mit 100 Konzerten. Die Herrschaften haben abgesagt.

x

Fotos: Universal