Montag, 05. Januar 2009, 19:28 Uhr

Jett Travolta: Krankenhaus wird Autopsiebericht nicht veröffentlichen

UPDATE! Nach der heute begonnenen Obduktion des Leichnams von Jett Travolta, des am Freitag unter tragischen Umständen ums Leben gekommenen 16-jährigen Sohnes von Hollywoodstar John Travolta, werden die Ergebnisse seitens des Krankenhauses nicht der Öffentlichkeit bekanntgemacht werden. Das sagte Dr. Hubert Minnis, Gesundheitsminister auf den Bahamas, gegenüber dem Klatschportal TMZ. Die an der Autopsie beteiligten beiden Pathologen werden den Bericht ausschließlich der Familie übermitteln. Es obliegt der Familie, wann und ob sie die Öffentlichkeit informieren. Die Obduktion hält zur Stunde noch an.

UPDATE 5. Januar 23.35 Uhr: Der Vizedirektor des Leichenschauhauses auf den Bahamas sagte gegenüber TMZ, die Pathologen seien bei der Autopsie zu dem Schluss gekommen, Jett Travolta starb an einem Krampfanfall.
Auf dem Todesschein stünde “Krampfanfall” als Todesursache.

Weiter heißt es, der Körper war bei der Einlieferung “in hervorragendem Zustand und es gibt keine Anzeichen einer Kopf-Verletzung”. Und das, obwohl es von seitens der Polizei und Kreisen der Familie hieß, der Junge sei mit dem Kopf entweder auf dem WC-Sitz, die Badewanne oder beides aufgeschlagen!?
Der Leichnam wird zur Stunde derzeit zum Flughafen gebracht, um von dort zurück nach Florida geflogen zu werden.