Dienstag, 06. Januar 2009, 12:43 Uhr

Travolta fliegt Leiche des Sohnes heute selber nach Florida - Die Bilder

Gestern führten die Ärzte des ‘Rand Memorial’-Spital die Autopsie durch. Die genauen Ergebnisse der Autopsie, nach denen Jett Travolta an einem Krampfunfall und nicht durch einen anschließenden Sturz ums Leben gekommen sei,  werden allerdings noch vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Allerdings wollen die Eltern des Jungen, John Travolta und seine Frau Kelly Preston, dass die Erkenntnisse über die Todesursache so schnell wie möglich bekannt gegeben werden. Damit wollen sie jene böse Unterstellungen aus dem Weg räumen, denen zufolge sie ihren Sohn 10 Stunden lang alleine gelassen haben sollen, um einen gemütlichen Urlaubstag zu verbringen.
Obie Wilchombe, Politiker auf den Bahamas und enger Freund der Travoltas, erklärt, wie wichtig die Klärung der Todesursache für die Eltern ist: “Es gab viel Aufregung über den pathologischen Bericht. Sie brauchen ihn als Abschluss, damit sie den nächsten Schritt nehmen können.”
Nach Abschluss der Autopsie wurde Jetts Leiche ins Krematorium ‘Restview Memorial’ auf den Bahamas überstellt. Wilchombe enthüllt, dass die trauernden Eltern mit dem Tod ihres Kindes noch nicht fertig geworden sind, und ihn im Leichenschauhaus nicht alleine lassen wollten. “John und Kelly haben Jett durch eine Scheibe gesehen, und John flüsterte: ‘Das ist mein Sohn.’ Sie waren durch dieses Glas von ihm getrennt und standen dort stundenlang”, berichtet der Familienfreund, und fügt hinzu: “John war still und todunglücklich. Es war der Beginn des schlimmsten Tages seines Lebens.”  Medienberichten zufolge will Travolta, der ausgebildeter Pilot ist, den Körper seines verstorbenen Sohnes heute nach Hause nach Florida ausfliegen: FOTOS