Donnerstag, 08. Januar 2009, 18:39 Uhr

Scarlett Johansson will Puffmutter spielen

Hollywood-Jungküken Scarlett Johansson hat sich selbst als “daheimbleibendes und vegetierendes Spice Girl” bezeichnet. Die 24-jährige Schauspielerin räumt ein, furchtbare Gewissensbisse gehabt zu haben, als ihr Gatte Ryan Reynolds im vergangenen Jahr den New York Marathon absolvierte, und sie ihm dabei zusah. Sie selbst habe einfach nicht die Energie dazu, erklärt sie gegenüber dem US-Magazin ‘Harper’s Bazaar’: “Ich habe mich an irgendeiner Stelle positioniert, und alle diese Leute vorbeirennen sehen. Das war wirklich unglaublich. Ich bin eine furchtbar schlechte Läuferin – ich bekomme kaum einen Fuß vor den anderen. Ich habe gesehen, wie Jennifer Lopez einen Triathlon absolviert hat, und mir gedacht: ‘Verdammt, Mädel, du hast gerade Zwillinge auf die Welt gebracht!’ Unglaublich.”

Bezugnehmend auf die Spitznamen der Spice Girls, die sich jeweils Posh Spice, Ginger Spice, Sporty Spice, Baby Spice und Scary Spice bezeichneten, fügt die Star-Blondine hinzu: “Ich bin kein sportliches Spice Girl – ich bin das daheimbleibende und vegetierende Spice Girl.”

Johansson setzt sich darüber hinaus als nächstes Ziel, ihr schauspielerisches Repertoire zu erweitern, und nicht mehr nur an eine Epoche gebundene Dramen drehen zu wollen. Viel lieber würde sie hingegen einmal in einem Western auftreten: “Jeder Schauspieler möchte irgendwann mal in einem Western mitspielen. Ich würde darin gerne ein Bordell betreiben, so als Matrone oder so. Ich arbeite mit dem, was Gott mir gegeben hat. Es wird nicht ewig so sein, dass die Leute mich ständig in einem Korsett sehen wollen. Daher kann ich es auch gleich machen.” (BangMedia)

Scarlett Johansson in der Februar-Ausgabe von “Harpers Bazaar”: FOTOS

x

x

Scarlett musste übrigens in ihr Kleid eingenäht werden, nachdem es bei einer ‘Golden Globe’-Verleihung gerissen war. Das schlangenhautähnliche Ding war pfirsichfarben und von dem Designer Roland Mouret entworfen worden. Leider platzte es schließlich aus allen Nähten, da es viel zu eng war.
Dazu berichtet die Star-Blondine: “Ich wollte dieses Roland Mouret Kleid, das ich zu den Golden Globes 2005 trug, wirklich eng haben. Als ich mich aber im Auto hinsetzen wollte hörte ich nur noch ein ‘Zzzz!’, und der Rücken meines Kleides riss auf. Ich musste einfach wieder eingenäht werden!”
Obwohl Scarlett derzeit ihr berühmt aschblondes Haar zur Schau trägt, hat die Darstellerin keine Probleme mit dem Gedanken, es wieder einmal auf ein Farbenexperiment ankommen zu lassen. In einem Interview mit der britischen Ausgabe von ‘Glamour‘ meint sie: “Ich habe die weiße Haarfarbe geliebt, die ich 2007 trug. Ich liebte es gemeinsam mit den dunklen Augenbrauen. Ob ich es wieder tun würde? Sicher nicht so bald. Es strapaziert dein Haar. Ich wollte es einfach so weiß, wie nur irgend möglich, wie Schlagsahne.”