Freitag, 09. Januar 2009, 12:43 Uhr

John Travolta beerdigt seinen Sohn im Garten

Am gestrigen Donnerstag hat US-Schauspieler John Travolta die Beerdigung seines verstorbenen Sohnes in seinem Garten abgehalten. Der 54-Jährige und seine Frau Kelly Preston haben auf ihrem fünf Millionen Euro Anwesen sehr emotional Abschied von dem 16-Jährigen Jett genommen, der vergangene Woche an einem Anfall in einem Hotel auf den Bahamas ums Leben kam.

An dem Scientology-Gottesdienst nahmen enge Freunde des Paars teils. Die Zeremonie fand unter einem weißen Zelt, das mit Rosen und Lilien gefüllt war statt. Johns Anwalt Michael McDermott berichtet, wie sich der betroffene Vater fühlt: “Wörter können nicht ausdrücken, wie nah sich John und Jett fühlten. Es wird viel Zeit brauchen. Johns Leben wird nie mehr dasselbe sein.“

Die Zeremonie wurde genutzt, um Jetts kurzes Leben zu feiern. Dabei wurde aus L. Ron Hubbards Werken vorgelesen, der die kontroverse Sekte gründete. Außerhalb des Grundstücks warteten Fans, die dem Hollywood-Star und seiner Familie ihre Unterstützung zeigen wollten.

Nachbar Jacob Urbowicz berichtet, wie nahe er den Travoltas stand: “John hat mir von seinem Flugzeug gewunken und für jemanden wie ihn, ist das etwas sehr Besonderes. Mein zehnjähriger Sohn Alexander und Jett würden sich anlächeln und einander zuwinken, wenn sie sich sehen.“

Der 13-jährige Fan, Bobby Weiand, legte ein paar Blumen ab und bekundete sein Beileid folgendermaßen: “Ich dachte, es wäre wirklich wichtig, heute hier zu sein. Nur so kann ich verstehen, wie schwer es für die Familie ist, da ihr Sohn nur drei Jahre älter war als ich.“

Tom Cruise, ebenfalls Scientologe und seit Jahren ein guter Freund von den Travoltas, hat nun zum ersten Mal öffentlich über seine Trauer gesprochen: „Es ist einfach furchtbar. Hier sind zwei hingebungsvolle Eltern. Sie sind wundervolle Menschen“, sagte Cruise in der US-amerikanischen Talkshow ‘The View’. “Ich erinnere mich an Jett, als er geboren wurde. Ich sah ihn, als er gerade ein paar Monate alt war und John liebte ihn – beide seiner Kinder und Kelly. Ich habe dafür einfach keine Worte.” (BangMedia) FOTOS vom Anwesen