Sonntag, 11. Januar 2009, 23:06 Uhr

Dschungelknast Tag 3: Giulia Siegel steht das Wasser bis zum Hals

TAG 3 Eins vorweg: Nach der Dschungelprüfung heute muß Giulia Siegel morgen schon wieder ran! Aber der Reihe nach: Eine dunkle Kammer, rostige Ketten und ein Wassereinbruch: Trotz ihrer angeblichen Klaustrophobie haben die Zuschauer Giulia Siegel zur dritten Dschungelprüfung “Kammer der Schreckens” geschickt. Mit Indianerkriegsbemalung auf der Wange, Stirnband und Badeanzug verlässt sie in Begleitung von Michael Meziani und Nico Schwanz das Camp. Mit weichen Knien begrüßt die Münchnerin Sonja Zietlow und Dirk Bach. Giulia: „Ich habe eine Spinnen-, Wasser-, und eine allgemeine Klaustrophobie. Dazu starke Angst vor Dunkelheit.“ Na das paßt ja!

Giulias Sorgen stehen ihr immer mehr ins Gesicht geschrieben, als die beiden Moderatoren die Dschungelprüfung erklären. Sonja Zietlow: „Du wirst in unsere unterirdische Kammer des Schreckens klettern.“ Dirk Bach: „Dann wirst Du an Armen, Beinen sowie mit einem Hüftgürtel mit fünf Schlössern angekettet. In der Kammer befinden sich zehn Schlüssel, von denen jedoch nur fünf Schlüssel passen. Du musst also die Schlüssel ausprobieren.“ Sonja Zietlow: „Mit den Schlössern befreist Du nicht nur Dich, sondern pro Schloss auch zwei Sterne.“ Dirk Bach: „Du darfst immer nur einen Schlüssel in der Hand halten und hast nur drei Minuten Zeit.“ Giulia bekommt eine Schwimmbrille und ahnt nicht was sie erwartet. Aber sie ist auf alles gefasst und nimmt die Prüfung an.

.

Fotos: RTL/Stefan Menne

Giulia: „Gundis hat den ganzen Reis weggekocht, wir haben nur noch Bohnen im Camp. Ich werde die Prüfung trotz meiner Klaustrophobien machen, denn alle im Camp haben Hunger.“ Tapfer steigt Giulia an der Leiter in die gut drei Meter tiefe Kammer hinunter. Der Boden ist voller Wasser und glitschig. Ein Ranger kettet die Münchnerin an Händen, Füßen und an der Hüfte an. An den rostigen Kettenschlössern hängen die Sterne. Dann wird die Kammer fest verschlossen und Giulia ist alleine im dunklen Verlies. Das Startzeichen wird gegeben und überraschend schnell steigt das Wasser. Bald steht ihr das Wasser bis zum Hals und die Schlösser liegen Land unter. Oberhalb bleibt eine Luftblase. Hecktisch sucht Giulia die Schlüssel im trüben Wasser. Die Zeit rennt ihr davon, doch sie schafft es sich an den Armen zu befreien. Dann kann sie das Hüftschloss öffnen. Nun taucht sie immer wieder auf und ab, um sich ihrer Fußfesseln zu entledigen. Zum Glück sind die Ketten so lang, dass Giulia zum Luftholen immer wieder über die Wasseroberfläche kommt. Doch sie findet nicht die richtigen Schlüssel für ihre Fußschlösser. Dann ist der dunkle Tauchgang vorbei und die „Kammer des Schreckens“ wird geöffnet. Insgesamt holt Giulia sechs Sterne. Giulia: “Ich habe mir vorgestellt, dass ich am Strand etwas verloren habe, ich suche danach und die Flut kommt. Nur dadurch konnte ich die Prüfung meistern.” So schlimm können  also ihre zahlreichen, angeblichen Phobien ja nicht sein. Und die Strafe der Zuschauer für diese Getue folgt auf dem Fuße…

In der nächsten Dschungelprüfung morgen heißt es „Still gestanden!“ – in einer großen gläsernen Box wird der Star festgeschnallt und dann gesellen sich zahlreiche Dschungelbewohner dazu. Und wieder trifft es Giulia Siegel! Hahahaha!

.

Was sonst noch an Tag 3 im Camp geschieht:
Schatzsuche und Sexrätsel: Peter Bond und Christina „Mausi“ Lugner müssen zur Schatzsuche „Schießbude“ antreten. Nach einiger Zeit erreichen sie eine Waldlichtung mit einem speziellen Schießstand. Auf Holzpflöcken stehen je eine Ananas, eine Stinkfrucht, ein Straußenei, eine Papaya und eine Wassermelone. Jede Frucht enthält einen Schlüssel, drei brauchen sie, um die Schatzkiste mit nehmen zu können. Um an diese heranzukommen müssen sie mit Wurfstöcken, Speeren, Blasrohren, einem Boomerang und einer Steinaxt die Früchte treffen. Pro Frucht dürfen sie nur eine Waffenart wählen und haben drei Versuche frei. Ganz der Mann greift Peter sofort zu den Waffen und das erfolgreich: mit dem Blasrohr trifft er die Melone, mit dem Wurfholz die Papaya und mit der Steinaxt das Ei. Dann darf Mausi im Fruchtfleisch nach den Schlüsseln wühlen und bald schon haben sie die Schatzkiste und tragen sie stolz ins Camp. Um an den Inhalt der Kiste heranzukommen müssen die Camper folgende Frage diskutieren: Wie viele Frauen träumen von Sex mit zwei Partnern? A: 53% oder B: 32%.
Was jetzt folgt ist pure Comedy: Über 30 Minuten diskutieren die Dschungelbewohner über diese Frage. Weil keine Einigung in Sicht ist, wird am Ende in geheimer Abstimmung B als Antwort ermittelt. Und das stimmt! Zur Belohnung gibt es ein Glas mit Chilis.

Unmittelbar nach dem Ende einer jeder Folge des Dschungelcamps gibt es auf klatsch-tratsch.de  immer eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in Wort und Bild.

Alle weiteren Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de