Donnerstag, 15. Januar 2009, 11:42 Uhr

Barbara Schöneberger und Oliver Pocher moderieren Echo-Gala

Barbara Schöneberger und Oliver Pocher werden die Verleihung des deutschen Musikpreises “ECHO Pop” in diesem Jahr präsentieren. Die beiden Moderatoren verfügen bereits über einschlägige ECHO-Erfahrung: Barbara Schöneberger war 2007 Laudatorin der Show und Oliver Pocher hatte 2008 als Britney Spears einen denkwürdigen Auftritt. Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung, ist von den Qualitäten der Entertainer überzeugt: “Dass die beiden Wunschkandidaten für die Moderation zugesagt haben, ist ein Traum. Einzeln ist jeder eine Klasse für sich, im Doppel sind sie unschlagbar: souverän und spontan, mit profunder Kenntnis der Musikszene und viel Humor.”

Der “ECHO Pop” wird am 21. Februar 2009 das erste Mal seit 2000 wieder im Ersten übertragen; die ARD hatte sich im November 2008 die Ausstrahlungsrechte für drei Jahre gesichert. Im Internet haben die Hörer der ARD-Radiosender die Möglichkeit, den ‘Besten Deutschen Liveact 2008’ zu wählen, der dann am 21. Februar verliehen wird. Es wird einen Live-Stream der Show geben und jede Menge zusätzliche Informationen zu den Stars und der Preisverleihung. Nach der Show sendet ‘Brisant’ live von der After-Show-Party.”

Einige Nominierungen sind bereits seit heute bekannt, in allen Kategorien finden sich Künstler von Universal Music. So sind mit den Pussycat Dolls, One Republic und Maroon 5 gleich drei Universal-Künstler in der Kategorie „Gruppe International Rock/ Pop“ nominiert. In der Kategorie „Gruppe National Rock/ Pop“ können sich das Erfolgsduo Ich+Ich und AnNa R. und Peter Plate von Rosenstolz Hoffnungen auf den Preis machen.

Für die Kategorie „Künstler National Rock/ Pop“ geht Schiller, für „Künstler International Rock/ Pop“ Jack Johnson ins Rennen. Aber auch die Damen sind im großen Staraufgebot vertreten. So ringen mit Duffy, Amy MacDonald und Amy Winehouse drei von fünf Sängerinnen um die Trophäe „Künstlerin International Rock/ Pop“ und Stefanie Heinzmann, das Stimmwunder des letzten Jahres ist neben Sarah Connor für den Preis „Künstlerin National Rock/ Pop“ nominiert.

.

Fotos: Klaus Görgen, Thorsten Jander