Donnerstag, 15. Januar 2009, 21:27 Uhr

Mel B: Keiner versteht mich

Sängerin Mel B jammert darüber, dass die Amerikaner ihren englischen Akzent nicht verstehen. Das ehemalige ‚Spice Girl’ zog vor sechs Jahren nach Los Angeles und verwirrt seitdem ihre Nachbarn mit ihrem starken britischen Akzent. „Sie verstehen mich einfach nicht und fragen ständig ‚Was?’“, klagt die Musikerin über ihre Bekannten aus Übersee. Zum Glück hat sie einen Ausweg gefunden: Ein amerikanischer Freund von ihr spielt den Übersetzer, wann immer er kann. „Ich bin oft mit einem amerikanischen Kumpel von mir unterwegs, der für mich übersetzt“, lacht Mel B.

Dennoch: Ihren Zungenschlag den Amis zuliebe zu ändern, kommt für sie nicht in Frage. „Solange ich es nicht für eine Filmrolle tun muss, werde ich den Akzent nicht ausbügeln“, stellt die 33-Jährige klar und fügt hinzu: „Ich weiß nicht, warum ich das tun sollte. Das bin eben ich.“

Aber auch mit Sprachproblemen liebt ‚Scary Spice’ ihr Leben in den Staaten mit ihrem Mann Stephen Belafonte und ihren zwei Töchtern. „Der Sonnenschein ist ein großes Plus an meinem Leben in LA“, verrät das Energiebündel, beruhigt aber sogleich ihre englischen Fans: „Trotzdem vermisse ich England! Ich bin ein Mädchen aus Leeds.“

So bleibt der hin und her gerissenen Schönheit nur eins: pendeln. „Zum Glück konnte ich letztes Jahr sieben oder acht Mal nach England reisen. Ich sehe also meine Freunde immer noch oft“, erklärt Mel B und lacht: „Aber meine Leute finden es toll, dass ich in den Staaten lebe. Das gibt ihnen eine Ausrede, um ihre Sachen zu packen und rüber zu fliegen!“  (BangMedia)