Donnerstag, 15. Januar 2009, 12:30 Uhr

Schäbiger Trick: Geheimniskrämerei um die Oscar-Nacht

Anders als in den Jahren zuvor kokettieren die Veranstalter der Oscar-Gala 2009 mit höchster Geheimhaltungsstufe. Der Grund dürften die in den letzten Jahren dramatisch gesunkenen Einschaltquoten gewesen sein. Üblich war ja bisher, sowohl die Namen der Laudatoren, die den Stars die Preise überreichen, als auch die Gäste der Show im voraus bekanntzugegeben. Ein Grund, den Fernseher einzuschalten war dies offenbar lange nicht mehr. Bekannt ist nur, dass der australische Schauspieler Hugh Jackman die Gala moderieren wird. Man wolle mit dieser Maßnahme die Einschaltquoten und die Neugier der Zuschauer steigern, so “E!Online”. 1998 sahen noch 57 Millionen Menschen die Oscar-Verleihung. 2008 waren es “nur noch” 32 Millionen.

.

Foto: WENN