Freitag, 16. Januar 2009, 19:56 Uhr

Hollywood lüftet die letzten Geheimnisse von Heath Ledger

Ein Jahr nach dem Tod von Heath Ledger erinnern sich die großen Stars aus Hollywood an den australischen Filmstar, der am 22. Januar 2008 im Alter von 28 Jahren verstorben ist. Das große amerikanische Branchenmagazin “Entertainment Weekly” läßt in seiner neuesten Ausgabe auf 10 Seiten Größen des Showbiz und Mitstreiter von Heath Ledger zu Wort kommen. Landsmann Mel Gibson, mit dem er “The Patriot” drehte, schreibt beispielsweise darüber, dass Ledger die Geburt von Töchterchen Matilda reifer gemacht habe: “Vaterschaft verändert dich. Manche Männer nicht. Aber bei Heath war es so.”
Regisseur Terry Gilliam, mit dem Heath Ledger seinen letzten Film “The Imaginarium Of Doctor Parnassus” zu drehen begann, erklärte: “Er war eine sehr alte Seele. Als wir in Prag waren und ‘Grimm’ drehten, haben wir uns eine Zigeunerband angesehen. Irgendwie kam das Gespräch auf sein Alter. Zu der Zeit war sein Co-Star Matt Damon 32 und ich glaubte immer, dass Heath im selben Alter wäre, wenn nicht älter. Er sagte aber: ‘Ich bin 24.’ Ich sagte, ‘Was? Das kann nicht sein.’ Er hatte eine Art von Weisheit, die man nur von Jahrhunderten früheren Lebens bekommt.”Todd Black, Produzent von “Ritter aus Leidenschaft”: “Als wir den ersten Schnitt von ‘A Knight’s Tale’ sahen, konnten wir uns nicht satt sehen an Heath. Wir waren diejenigen, die sein komplettes Gesicht erstmals auf einem Filmplakat zeigten. Obwohl er nicht so bekannt war, entschieden wir das zu riskieren. Und Heath konnte damit nicht umgehen. Er fühlte sich gedemütigt! Er wollte das die anderen aus dem Film auf das Plakat kommen.” Weitere Kollegen, die sich an die Begegnungen mit Ledger erinnern, sind Julia Stiles (“10 Dinge, die ich an dir hasse”), Marc Forster (“Monster’s Ball”) und Wes Bentley (“Die vier Federn”).

.