Freitag, 16. Januar 2009, 15:01 Uhr

Johnny Knoxville mit Handgranaten-Atrappe in Flughafen verhaftet

MTV-‘Enfant Terrible’ Johnny Knoxville ist am gestern von der Polizei am Flughafen in Los Angeles aufgehalten worden, nachdem in seinem Handgepäck eine Handgranate zu sein schien. Der eigentlich Philip John Clapp heißende ‘Jackass’-Draufgänger wurde erst auf den Flug nach Miami gelassen, nachdem sichergestellt war, dass das gefährlich anmutende Ding weder explosive Komponenten noch einen Zündsatz hatte. Der zuständige Polizeisergeant Jim Holcomb berichtet: “Er erzählte der Polizei, es sei eine Requisite aus einem Foto-Shooting. Er habe vergessen, dass sie in seiner Tasche war.”
Der für seine wilden Stunts bekannte Witzbold zeigte sich sehr hilfsbereit und entschuldigte sich für das Missverständnis. Nun wird entschieden, ob er für das Tragen des verbotenen Gegenstandes strafrechtlich belangt werden soll. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, das Knoxville mit dem Gesetz in Konflikt gerät. 2007 hatte ihn ein Schauspieler verklagt, weil er ihm nicht die versprochenen 10 Millionen Dollar dafür zahlte, dass er seinen Penis in eine Mausefalle legte.  (BsngMedia)

.