Freitag, 16. Januar 2009, 22:02 Uhr

Prozess mit Putze beendet: Naomi Campbell einigt sich außergerichtlich

Prügelmodel Naomi Campbell hat sich mit ihrer früheren Haushälterin außergerichtlich geeinigt. Die vom November 2005 bis zum Januar 2006 für Campbell arbeitende Gaby Gibson hatte behauptet, von dem Topmodel mehrfach geschlagen und beleidigt worden zu sein.

Die gebürtige Rumänin nannte die farbige Laufsteg-Queen eine “gewalttätige Eifererin” und sagte aus, die Britin habe sie wegen ihres schlechten Englischs gemobbt. Auch soll Campbell der Bediensteten mit einer Klage gedroht haben, als sie eine Designer-Jeans nicht finden konnte.

Obwohl noch keine finanziellen Details in der Angelegenheit bekannt sind, erklärte Naomis Anwalt David Breitbart: “Jeder ist glücklich damit, wie die Sache ausgegangen ist, und jeder ist glücklich darüber, dass es nun ausgestanden ist.”

Das Topmodel hatte sich bereits in der Vergangenheit mit ehemaligem Personal vor Gericht wiedergesehen. Im Jahr 2000 erklärte sie sich schuldig, ihre persönliche Assistentin Georgina Galanis mit einem Telefon geschlagen zu haben. Auch soll sie im Jahr 2005 ihre neue Assistentin Amanda Brack ebenfalls mit einem Blackberry Organizer am Kopf getroffen haben. Schließlich musste sie 2007 in New York einen Kurs in Sachen Selbstbeherrschung absolvieren, weil sie ihr Zimmermädchen mit einem Mobiltelefon beworfen haben soll. (BangMedia)