Montag, 19. Januar 2009, 1:07 Uhr

Leo DiCaprio und Kate Winslet in London

Hollywoods Traumpaar Leonardo DiCaprio und Kate Winslet trafen Sonntagabend zur Londoner Premiere des neuen Films “Zeiten des Aufruhrs” bei vier Grad über Null auf dem roten Teppich wieder zusammen. Zuvor war DiCaprio mit seiner deutschen Mutter Irmelin und Freundin Bar Rafaeli eingetroffen. Der 34-jährige will nun aber ganz schnell wieder zurück in die USA, um nicht die Vereidigung des neuen US-Präsidenten am Dienstag zu verpassen: „Ich versuche irgendwie zurück nach Amerika zu kommen und werde dafür alles versuchen.“ Hier Bilder von der Ankunft Sonntagmorgen in Heathrow: FOTOS FOTOS

.

Kate Winslet behauptet, es zu hassen, wenn sie ein “Filmstar” genannt wird. Die zweifache
‘Golden Globe’-Gewinnerin besteht darauf, ein normales Leben ohne Privatjets,
Privatköche oder persönliche Trainer zu führen. Die mit dem ebenfalls erfolgreichen
Regisseur Sam Mendes verheiratete Schönheit stellt klar: “Bitte nennt mich keinen Filmstar.
Ich fühle mich in meinem Leben überhaupt nicht wie ein Filmstar und ich denke auch nicht,
dass ich mich sonderlich wie einer verhalte. Ich habe kein eigenes Flugzeug. Ich habe
keinen Koch, und auch keinen Trainer.”

Winslet hat andere Vorstellungen von der Definition eines Filmstars: “Für mich bist du
nur ein Filmstar, wenn du auf der Oscarverleihung bist oder auf einem anderen wichtigen
glamourösen Event. Es ist wie ein Hut, den du trägst, und sobald das Event vorüber ist,
ist der Hut auch ab. Dann bin ich wieder dabei, ich selbst und eine Mami zu sein.
Und das ist meine Priorität.”

Der 33-jährigen Britin zufolge lebt sie ein ruhiges und normales Leben mit ihrem
Mann Sam, dem gemeinsamen Sohn Joe und ihrer Tochter Mia aus einer vorangegangenen Ehe.
Stolz ist sie vor allem darauf, dass sie und ihr Kollege aus den Filmen ‘Titanic’ und
‘Zeiten des Aufruhrs’, Leonardo Di Caprio, noch keine kosmetischen Prozeduren wie
Botox über sich hat ergehen ließen. Dazu meint sie: “Ich bin so aus dem Häuschen über
seine und meine Stirn. Beide sind noch beweglich. Darauf bin ich sehr stolz.”

Fotos: Image.net