Dienstag, 20. Januar 2009, 10:30 Uhr

Amy Winehouse: Dem Tod zweimal von der Schippe gesprungen

Gerade noch hat sie die Kurve gekriegt: Soul-Diva Amy Winehouse ist dem Tod offenbar zwei Mal knapp von der Schippe gesprungen. Die schockierenden Neuigkeiten stammen von jemandem, der es wissen muss: Mitch Winehouse, der Vater der Skandalnudel, bestätigt, dass die  Sängerin inzwischen auf dem Weg der Besserung ist. Er erinnert sich aber düster an Zeiten, in denen die Familie dachte, Winehouse wäre schon so gut wie tot.

Voller Ärger klagt der Star-Daddy in einem Interview die Sensationslust der Klatschpresse und deren Leser an: “Die Leute wollen nicht, dass es ihr besser geht. Trotzdem geht es ihr besser.” Die Drogensucht seiner Tochter war für den Engländer ein Alptraum: “Keiner hat sie erlebt, wie sie tagelang in einem dunklen Raum lag. Sie war zwei Mal kurz davor, zu sterben. Wir haben hart gearbeitet, um sie dahin zu bekommen, wo sie jetzt ist.”

Momentan genießt die Musikerin die Sonne auf der Tropeninsel St. Lucia und konzentriert sich auf ihre Genesung. Ihr Vater steht ihr zur Seite und erzählt: “Sie sieht wundervoll aus. Sie liebt St. Lucia und will nicht mehr nach England zurück.” Während Mitch Winehouse immer wieder betont, dass sein musikalisches Mädchen seine wilde Seite abgelegt habe, zeichnen die Medienberichte aus der sonnenbeschienen Insel ein gänzlich anderes Bild: Angeblich soll das Management der Künstlerin die Crew des Hotels angewiesen haben, keinen Alkohol an Winehouse auszuschenken. Der Grund für diese ungewöhnliche Bitte war das bizarre Verhalten der 25-Jährigen, das die anderen Gäste arg brüskiert haben soll.

Auf Fotos ist die Souldiva zu sehen, wie sie auf allen Vieren kriechend versucht, die Drinks anderer Hotelgäste zu klauen. Mitch Winehouse liefert dafür die folgende Erklärung: “Die Bilder wurden gemacht, bevor ich gekommen bin. Amy hat mir allerdings erzählt, sie habe nur Spaß gemacht und so getan, als sei sie ein Pferd.” Neben einigen tierischen Lachern gönnte sich Winehouse auch etwas für die Seele: Auf St. Lucia lernte sie den Schauspieler Josh Bowman kennen und stßrzte sich mit ihm in eine kurze Affäre.

Die Aktion hatte weit reichende Folgen:  Winehouses Noch-Mann Blake Fielder-Civil reichte die Scheidung ein. In der Enthüllungsdoku ‘Saving Amy’ erzählt Mitch Winehouse, dass er es war, der seiner Tochter die schlechte Neuigkeit überbringen musste. Laut Informationen des Magazins ‘Hello’ sagt Mitch in der Fernsehsendung: “Ich musste Amy anrufen, bevor sie es von jemand anderem erfuhr. Sie hat mich gefragt: ‘Daddy, warum will er sich von mir scheiden lassen?’ und ich antwortete: ‘Du weißt, dass ich ihn nicht mag. Aber sogar ich muss sagen, dass dein Verhalten einer Ehe nicht angemessen war.'”

‘Saving Amy’ soll noch dieses Jahr ausgestrahlt werden. (BangMedia)