Dienstag, 20. Januar 2009, 23:18 Uhr

Hungerstreik: Ingrid van Bergen hat die Schnauze voll

TAG 12 Den Aufreger des Tages im RTL-Dschungelcamp liefert wieder einmal die hinterlistige und intrigante Egomanin Giulia Siegel. Ingrid van Bergen hat von deren weinerlichen Eskapaden die Schnauze voll und tritt in den Hungerstreik. Auslöser war eine Banane, die sie mit Siegel teilen wollte, obwohl die der Grand Dame zustand. Giulia ist zwar keine Vegetarierin, aber Pute und Huhn sind die einzigen Tierchen, die Madame ohne Bedenken verspeist. Deshalb fühlte sie sich benachteiligt, als plötzlich Possum als Fleischbeilage auf dem Speiseplan stand und ihr von der Regie glatt eine Banane verweigert wurde. “Weißt du was Respekt ist”, schrie Ingrid van Bergen der Camnp-Zicke ins Gesicht.

Rausgewählt wurde heute Mausi Lugner! Aber der Reihe nach:

Die verbliebenen sieben Dschungel-Promis haben abgestimmt und schicken Gundis zu ihrer ersten Dschungelprüfung mit dem Titel „Kakerlak-Attack“. „Sehr schön dich zu sehen – endlich mal ein neues Gesicht“, so wird die 42-Jährige von Sonja begrüßt. Eine Badewanne, über deren Kopfende ein großer Kübel schwebt, steht bereit. „Alle 30 Sekunden wird der Kübel voller Kakerlaken über deinem Kopf ausgeleert. Darin befindet sich je ein Schwamm mit jeweils einem Stern darin. Den Schwamm musst du fangen, den Stern herausholen und diesen dann anschließend auf eine der Schrauben drehen“, so die Erklärung der Spielregeln. Nach und nach werden so 40.000 Kakerlaken in die Badewanne geschüttet. „Oh Gott, oh Gott – ich bade in Kakerlaken. Die armen Tiere. Ich bin ja ein Fan der Sendung und von Euch und jetzt hier zu stehen ist wirklich aufregend“, so Gundis bevor sie in Badeanzug und mit Augenschutzbrille ausgestattet die Wanne besteigt.

.

Die Prüfung beginnt: Die erste Ladung Kakerlaken ergießt sich auf die Moderatorin. Überall krabbeln die Tiere auf ihr herum. Doch Gundis bleibt locker, findet den Schwamm und schraubt konzentriert den ersten Stern auf eine Schraube. „So, ein Essen hab‘ ich schon mal“, freut sich Gundis. Und schon prasselt der nächste Schwall der Krabbeltiere auf sie herab. Die Wanne füllt sich langsam. Wieder schüttelt sich Gundis nur kurz und macht sich emsig ans Werk. Immer mehr Tiere krabbeln auf ihrem Körper herum. Überall: Im Gesicht, in den Haaren, unter den Badeanzug. „Greta, wenn du mich hier siehst – das ist wie eine schöne Massage. Mami macht das Essen“, erklärt sie ihrer Tochter, die diese Bilder ja eventuell im Fernsehen sehen könnte. Und so landen nach und nach insgesamt 40.000 Kakerlaken bei Gundis in der Wanne und sieben Sterne auf sieben Schrauben. Gundis hat’s geschafft und alle Sterne geholt. Jubelnd verlässt sie die Wanne und zieht fröhlich ins Camp zurück. Dort angekommen berichtet sie stolz von ihrer Leistung, muss sich dabei aber ständig überall kratzen: „Jetzt muss ich aber schnell in den Weiher…“

Was sonst noch im Camp geschah:
Der dritte Auszug: Die RTL-Zuschauer haben entschieden: Norbert muss als dritter die Dschungel-WG verlassen und verabschiedet sich von allen. Gundis möchte jedoch eine ganz besondere Verabschiedung und springt ihm um den Hals – so stürmisch, dass es ihn zu Boden wirft. „Time to say goodbye“ singen Gundis, Ingrid, Lori und Co. als er winkend das Camp verlässt. Nach seinem Auszug hat Norbert ein Ziel: Am Strand Gummibärchen, einen Tee und ein eiskaltes Getränk genießen …

Schatzsuche: Mausi und Lorielle erreichen nach einem Marsch durch den Urwald einen Wasserfall, vor dessen natürlichem Bassin nicht nur die angekettete Schatzkiste steht, sondern auch zwei große Aquarien. Eines ist leer, während das andere voller Aale ist. Ihre Aufgabe besteht darin, die Aale zu zählen. Ihre Anzahl entspricht dem Code für das Zahlenschloss, mit dem die Schatzkiste fest gekettet ist.
Mausi und Lorielle beschließen, die Fische zu zählen, indem sie die Aale in das leere Becken umtransportieren. Also steigen die Damen wenig begeistert in den Tümpel. Lorielle versucht die Aale zu greifen, doch sie sind zu glitschig. Mausi kreischt auf, ihr sind die Aale zu eklig und sie schafft es nicht, auch nur einen zu greifen. Doch nach einigen erfolglosen Versuchen hat Lorielle schließlich die Idee. Sie nimmt ihr T-Shirt und schafft es so, die Aale anzufassen. Während Mausi zählt und die Aale als Tierpsychologin beruhigt, rennt Lorielle mit den Aalen in der Hand von einem Becken zum anderen. Nach wiederholtem Zählen einigen sie sich auf 33 Aale. Voller Ungewissheit geben sie den Code ein und das Schloss öffnet sich. Die beiden sind begeistert und umarmen sich kreischend.

In der Schatztruhe finden sie folgende Frage: „In welchem US Bundesstaat wurde Barack Obama geboren?“ a) Hawaii, b)Texas (richtige Antwort Hawaii). Die Frage wurde richtig beantwortet und es gibt als Gewinn drei Flaschen Bier.

.

Welches Lachen ist echt? Gestern noch Freundinnen – heute Feindinnen: Ingrid van Bergen
und Giulia Siegel. Fotos: RTL/Menne

.

Unmittelbar nach dem Ende einer jeder Folge des Dschungelcamps gibt es auf klatsch-tratsch.de  immer eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in Wort und Bild.

Alle weiteren Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de