Mittwoch, 21. Januar 2009, 23:16 Uhr

Dschungelcamp: Lorielle wird in die Mangel genommen - Günther geht

TAG 13 Bei der Dschungelprüfung „Schleudertrauma“ wurde heute Lorielle durch die Mangel gedreht und holte immerhin drei Sterne! Auf sie wartete ein ekelerregender, schlammiger und widerlich stinkender Waschbottich, gefüllt mit Maden, Kakerlaken und Fischabfällen. Dirk Bach erwartet Lorielle mit einer Wäscheklammer am Riechorgan und Sonja Zietlow hält sich ein Taschentuch vor die Nase. Denn der unhygienische, mit einer verdreckten Flüssigkeit gefüllte Bottich stinkt gewaltig zum Himmel.

Fotos: RTL/Stefan Menne

.

Sonja Zietlow: „Gestern haben wir uns in der Kakerlaken-Badewanne um Gundis körperliche Reinigung gekümmert, heute ist Waschtag für die Klamotten. Ist ja auch bitter nötig. Die Prüfung heißt ‚Schleudertrauma’. Wie klingt das für dich?“ Lorielle: “Ich denke, dass ich hier irgendwelche Kleidung rausholen muss.“ Sonja Zietlow: „Du hast dich selbst für die Dschungelprüfung gewählt, warum?“ Lorielle: „Ich wollte eine Herausforderung und wieder für das Team etwas leisten.“ Dirk Bach: „In unserem Waschzuber findest du sechs Kleidungsstücke mit einem Stern darauf. Die ziehst du bitte an, am besten noch oben auf der Leiter.“ Sonja Zietlow: „Dann geht es über das Laufband, durch die Mangel in das Fangnetz, am besten auf dem Bauch, damit alles schön sauber wird. Und zum Schluss hängst du das Kleidungsstück über die Leine. Natürlich darfst du es vorher ausziehen, wir sind ja keine Unmenschen.“ Dirk Bach: „Das ganze machst du sechs Mal und schon hast du sechs Essen verdient. Und damit es auch machbar ist, hast du ganze fünf Minuten Zeit.”
Dr. Bob erklärt weiter: „Jedes Kleidungsstück mit Stern auf der Wäscheleine zählt eine Mahlzeit. Du findest aber auch Teile ohne Stern. Du darfst keine Stöcke oder andere Hilfsmittel benutzen.“ Lorielle bekommt eine Schutzbrille für die Augen und rümpft abstoßend die Nase: „Es stinkt“, so die Sängerin. Sonja Zietlow hilft Lorielle die Brille anzupassen und Dirk Bach fragt: „Willst du diese Dschungelprüfung antreten?“ Lorielle: „Ja“.
Und sie steigt in die stinkende, schleimige Dreckbrühe. Der Inhalt des Bottichs erinnert an eine Güllegrube. Tapfer sucht Lorielle die Kleidungsstücke im sumpfigen Dreckwasser. Und sie hat Glück. Nachdem sie vorher ein Teil ohne Stern gefunden hat, entdeckt die Sängerin im Schleim eine kurze Hose mit Stern. Sie schafft es, die Hose anzuziehen und steigt aus dem Bottich. Über ein Laufband robbt sie zur riesigen Mangel. Lorielle wird komplett gemangelt, fällt in ein Fangnetz und rennt zur Wäscheleine. Dabei bekommt sie eine Wolke Federn ab und sieht aus wie geteert und gefedert. Dann hängt Lorielle die kurze Hose auf die Wäscheleine, holt den ersten Stern und das Spiel beginnt von vorne.
Atemlos rennt sie wieder zum Bottich und springt erneut in die widerliche Brühe. Sie findet ein Hemd mit der Aufschrift des ersten Dschungelkönigs Costa Cordalis, zieht es an und macht sich wieder auf den Weg durch die Mangel. Sie stürzt, richtet sich wieder auf, hängt das Hemd auf und holt den zweiten Stern.
Erschöpft und beschmiert hastet Lorielle wieder zur riesigen, abstoßenden Schmutzwassertonne. Sie springt in den Bottich und sucht hektisch nach Kleidungsstücken mit Sternen. Im Schleim findet sie eine lange Hose und macht sich wieder auf, durch die Mangel und zur Wäscheleine. Sie schafft es, die Hose aufzuhängen und holt den dritten Stern.
Außer Atem rennt sie zurück zum Bottich und springt in den ranzigen Inhalt. Sie findet einen String–Tanga, wird zum vierten Mal gemangelt, doch dann ist die Zeit vorbei und sie schafft es nicht mehr, den Tanga aufzuhängen. Total erschöpft bleibt Lorielle liegen und ringt nach Luft. Insgesamt holt sie drei Sterne.

Morgen steht die Dschungelprüfung „Mit Schwung in die Hölle“ auf dem Programm. Alle verbliebenen Stars müssen gemeinsam zu dieser Prüfung antreten. Wer räumt ab, wer landet im Wasser?

Was sonst noch im Camp geschah:
Da waren es nur noch sechs! Mausi musste das Camp verlassen: Die Zuschauer haben entschieden: Nie wieder Wiener Dialekt am Lagerfeuer. Doch von Enttäuschung keine Spur bei der gebürtigen Österreicherin: „Ich glaube, ich bin die erste, die sich darüber freut, hier rauszukommen. Ich freue mich auf das Hotel und eine warme Dusche. Die 13 ist meine Glückszahl, ich habe es 13 Tage im Dschungelcamp ausgehalten und ich bin stolz auf mich, dass ich das geschafft habe. Man kommt ja mit so wenigen Sachen aus.“ Und weiter: „Außerdem habe ich damit gerechnet auszuscheiden und bereits gepackt. Zum Abschied singen alle gemeinsam den Dschungelsong und Mausi gibt mütterlich noch einen guten Rat: „Tut euch nicht um das Essen streiten.“
Nach ihrem Auszug wünscht sich Mausi ein Brathähnchen und genießt das in einem Park auf einer Bank im Schatten eines Baumes. „Köstlich, wie zu Hause…“, trällert die Wienerin. Und da sie sich so auf das Hähnchen konzentriert merkt sie nicht wie ihre Freundin Rebecca mit zwei Gläsern und einer Flasche Champagner bewaffnet angeschlichen kommt. Die Wiedersehensfreude ich groß und gemeinsam wird angestoßen.

Schatzsuche: Dreamteam Nico und Gundis sind heute dran. Die beiden finden im Dschungel eine große Waage vor, an deren einem Ende eine Pfanne hoch in der Luft hängt. Am anderen Ende geht eine Kette nach oben, an der der Schatz hängt. Die Aufgabe: Sie sollen die überall verstreut liegenden Straußeneier in die Pfanne bringen und sie so beschweren das sich das andere Ende hebt und den Schatz zu ihnen senkt. Das Problem: Sie dürfen die Eier nicht mit den Händen berühren sondern ausschließlich mit zwei bereitliegenden Schnüren. Die beiden überlegen und beginnen in langwieriger Kleinstarbeit aus den beiden Schnüren eine Art Einkaufsnetz zu knüpfen. Als ihnen das gelingt, geht der Rest ganz schnell. Sie sammeln die Eier ein, tragen sie im Netz zur Pfanne und schichten die Eier dort auf. Stück für Stück senkt sich der Schatz bis sie ihn schließlich haben.
Im Camp angekommen geht es darum folgende Frage richtig zu beantworten: „Welches bekannte deutsche Paar hat seine Trennung bekanntgegeben?” A: Verona und Franjo Pooth oder B: Simone Thomalla und Rudi Assauer.
So schnell wie noch nie sind sich alle einig, es kann nur Antwort B sein. Und damit haben sie schwarze Pfefferkörner gewonnen. Die Freude ist groß und die Mädels schnuppern begeistert an dem Glas. Günther versucht von seiner Liege aus einen Scherz und sagt zu Giulia: „Ist dir der Pfeffer nicht recht? Willst du lieber Weißen haben!“ Giulia gereizt zurück: „Beweg doch deinen Arsch hier runter und riech selbst am dem Pfeffer!“

Günther Kaufmann muß das Dschungelcamp verlassen.

Unmittelbar nach dem Ende einer jeder Folge des Dschungelcamps gibt es auf klatsch-tratsch.de  immer eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in Wort und Bild.

Alle weiteren Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de