Mittwoch, 21. Januar 2009, 12:19 Uhr

Giulia Siegel: "Bei mir kommen immer zuerst die anderen - und dann ich"

Seit Tagen diskutiert ganz Deutschland über Giulia Siegel (34) im RTL-Dschungelcamp: Will sich die Blondine im Dschungel-Camp nur wichtig machen? Sie lästert, sie jammert und leidet unter diversen Phobien vor Spinnen, Wasser, Dunkelheit. Aber wenn’s drauf ankommt, meistert sie jede Mutprobe. Im Gespräch mit der Frauenzeitschrift “Schöne Woche” ließ die Münchnerin vorm Einzug ins  “Dschungelcamp” tief in ihre Seele blicken. Sie sei nicht kompliziert, sagt die Tochter von Ralph Siegel im Interview: “Nein, ganz im Gegenteil. Ich bin extrem ehrlich und  spreche alles sofort an. Deshalb halten mich vielleicht viele für schwierig.” Die 34-Jährige gesteht auch, dass sie nicht gern Mittelpunkt stehe. “Überhaupt nicht. Ich leide beispielsweise auch unter Platzangst und könnte niemals in eine Disko gehen, in der es keine ruhige Ecke gibt, in die ich mich zurückziehen kann.” Und sie sagt: “Egoismus liegt mir völlig fern. Bei mir kommen immer zuerst die anderen – und dann ich.” Ach so. Das ist den Fernsehzuschauern vom Dschungelcamp allerdings neu.

.

Fotos: RTL Stefan Gregorowius, Stefan Menne