Mittwoch, 21. Januar 2009, 14:04 Uhr

Pilot Tom Cruise will Flugzeug-Drama vom Hudson River verfilmen

Hollywood-Star  Tom Cruise will nun die Hauptrolle in einem Film über den Flugzeugabsturz über dem Hudson River von letzter Woche spielen. Vor wenigen Tagen hatte Flugzeugpilot Chesley Sullenberger eine phänomenale Bruchlandung auf dem New Yorker Fluss hingelegt, bei der alle 150 Insassen der Maschine die Notlandung überlebten.  Die Episode ist in den Augen des Vorzeige-Scientologen einen ganzen Kinofilm wert. Cruise erklärt dazu: “Es ist außergewöhnlich. So eine heldenhafte Tat zu vollbringen ist unglaublich.” Cruise kann gut nachvollziehen, wie Sullenberger sich gefühlt hat, da er selber ausgebildeter Pilot ist: “Ich kenne das Gefühl, weil wir für Notfälle geschult werden. Wenn sie dann passieren, und so glücklich ausgehen… wir wollen doch alle, dass Dramen so enden”, sinniert der 46-Jährige. Der Sprecher des Stars dementiert derweil die Gerüchte um ein neues Filmprojekt und betont, dass noch keine Verhandlungen anstehen.

Zu Ehren seiner Rolle als Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg, der am 20. Juli 1944 ein Attentat auf Adolf Hitler verübte, enthüllte Cruise, gerne herausfordernde Rollen zu spielen. “Der Oberst war ein ungewöhnlicher Part für mich, aber ich habe schon immer die Herausforderung gesucht. Ich bin stets auf der Suche nach einem guten Film, und will mich ständig selbst übertreffen.” Jeder Star brauche schließlich Aufgaben, so Cruise: “Ich will mich als Künstler steigern und glaube nicht, dass sich das jemals ändern wird.” (BangMedia)
.

.

Der Meister macht mit Gattin Katie Holmes nach der Europa-Premiere von “Operation Walküre” den Abflug. Die hat sich zum Schutz vor der Kälte eine Art Poncho über ihr dünnes Kleidchen geworfen. FOTO: WENN