Donnerstag, 22. Januar 2009, 11:55 Uhr

DSDS-Auftakt mit Bohlen und Schmidt: "Ich habe mich veratmet"

Erfolgreicher Auftakt für “Deutschland sucht den Superstar”: Die erste Folge mit den Castings aus  Berlin und Essen sahen gestern Abend  durchschnittlich 5,86 Millionen Zuschauer. Und wieder machte sich ein alter Bekannter zum Affen: Marcel Schmidt Bohlen zupfte ihm erstmal die Klamotten zurecht und sagte nach dessen Vortrag: “Ich mache Dir keine Hoffnung aufs Weiterkommen.” Marcel: “Brauchst Du nicht Dieter, die mach ich mir selber!”
“Die Hoffnung stirbt zuletzt”, entgegnete der 28-jährige Industriekaufmann Marcel, der schon letztes Jahr sein Glück bei DSDS versuchte. Bohlen konterte: “Ja, aber hoffentlich stirbt die bald.” Der junge Mann mit der viel zu hoch gezogenen weißen Hose setzte zuvor vorsichtshalber ein zweites Mal zum Singen an: “Ich habe mich veratmet”. Da sind sie also wieder, die Witzbolde und Komiker, auf deren Kosten wir uns lustig machen dürfen!

Fensterputzer Janos Feher aus Berlin-Reinickendorf sorgte schon beim Start der neuen Staffel für einen Eklat von “Deutschland sucht den Superstar”. Mit seiner Gitarren-Interpretation von Rihannas “Umbrella” entfachte er Krach zwischen Jury-Boss Dieter Bohlen und dem von sich offenbar sehr überzeugten Neu-Jury-Mitglied Max von Thun. Der Schauspieler und Sänger würde Rihanna den Umbrella nämlich am liebsten “in den Arsch stecken”, fand aber die Version von Janos Feher aus Berlin super. Das war für Bohlen zuviel. Als Erfolgs-Produzent sah er vor allem den weltweiten Erfolg von Rihanna mit dieser Nummer. Daraufhin nahm von Thun seinen Hut.
Löwenbändiger Michael Ulbrich schüchterte die Jury mit seinem breiten und lauten Lachen vollkommen ein und kam trotzdem nicht weiter.

Carina Diesler (21), die Dame im schwarzen Kostüm,  wollte sich nicht nur als Sängerin bewerben, sondern bewarb sich auch bei einer Kölner-Modelagentur. Die knöpften ihr schon mal 702,10 Euro für ihre Ausbildung ab. Vor der Jury gab sie eine Kostprobe ihres Nicht-Könnens und stapfte durchs Studio… Dieter Bohlen: „Die verarschen dich, ganz ehrlich“. Juror Volker Neumüller mitleidig: „Träume müssen manchmal Träume bleiben!“

Jasmin Gehrlings, ein Mädchen mit rauchiger Stimme, kam sorgte mit ihrer Rosenstolznummer weiter. Marc Jentzen (19) hat eine Mini-Karriere mit der Boyband “Part Six” hinter sich. Dieter Bohlen zollte dem jungen Marc Jentzen Respekt.

.

Fotos: RTL