Donnerstag, 22. Januar 2009, 9:02 Uhr

Video: Jetzt wurde Adolf Hitler seinen Eltern weggenommen

Der dreijährige US-Amerikaner Adolf Hitler wurde letzte Woche seinen Eltern weggenommen und bei einer anderen Familie untergebracht. Auch die beiden Schwestern von Adolf, JoyceLynn Aryan Nation und Honszlynn Hinler Jeannie, wurden aus dem elterlichen Haus im US-Bundesstaat New Jersey geholt. Den Grund für die Maßnahme nannte das zuständige Jugendamt nicht. Einen Missbrauchs liege nicht vor. Der Vater der Kinder, Heath Campbell (35), mußte letzten Donnerstag vor Gericht erscheinen.

In einem Interview mit NBC Philadelphia denkt Deborah Campbell, die Mutter der Kinder, dass dies etwas mit dem Namen ihres Sohnes zu tun habe. Denn das Ehepaar zahle ordnungsgemäß Miete und halte auch das Haus sauber. Der forensische Psychologe N. G. Berrill sagte, einen Jungen Hitler zu nennen, könne als Kindesmisshandlung gewertet werden. „Teil dessen ist der infantile Charakter der Eltern. Man kann seinem Hund einen seltsamen Namen geben, aber sie glauben, dass sie irgendeine gewagte Aussage treffen. Sie nehmen keine Rücksicht darauf, dass die Kinder eigene Leben haben werden und in einem sehr negativen Licht da stehen bis sie in der Lage sind, ihren Namen zu ändern. Das ist Missbrauch.“ Auch die Namen der beiden Mädchen enthalten rechtsextreme Anspielungen.

Die Familie Campbell war im Dezember weltweit in die Schlagzeilen geraten, als sich Vater Heath über eine Supermarktkette beschwerte, die sich geweigert hatte, eine Geburtstagtorte für den Jungen mit dem Namenszug “Adolf Hitler” in Zuckerguss zu dekorieren. Das Elternpaar leugne den Holocaust, also die massenhafte Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten, und habe etliche Hakenkreuze in seinem Haus, schrieb die “Daily News” jetzt.

.