Freitag, 23. Januar 2009, 12:15 Uhr

Kelly Osbourne in Entzugsklinik

Gestern ist Rockgöre Kelly Osbourne in eine Entzugsklinik eingeliefert worden. Nähere Hintergründe dazu sind bislang nicht bekannt. Ihre Mutter Sharon bestätigt gegenüber der News-Site ‘Radar Online’: “Ja, Kelly ist in der Klinik. Was soll ich dazu noch sagen? Sie wusste, dass das zu diesem Zeitpunkt für sie das Richtige ist, und wir sind stolz auf sie. Die ganze Familie steht hinter ihr. Kelly weiß, dass sie Hilfe braucht, und die bekommt sie nun.”
Sharon weigert sich allerdings, weitere Informationen preiszugeben. Es wird angenommen, dass Kelly mindestens 30 Tage in der Einrichtung bleiben muss. Die Entertainerin befand sich bereits zwei Mal aufgrund ihrer Abhängigkeit von Schmerzmitteln in einer Entzugsklinik.
“Kelly wird es euch erzählen, wenn sie wieder rauskommt. Wir beten einfach nur, dass alles in Ordnung kommt”, so die emotionale Clanchefin weiter. “Das ist eines der absolut schrecklichsten Dinge, mit denen Eltern konfrontiert sein können – wenn ihr Kind einen Entzug durchmachen muss. Wir sind dennoch alle sehr froh darüber, dass Kelly das macht.”
Bisher gibt es keine weiteren offiziellen Informationen bezüglich der Behandlung. Das US-Klatschmagazin ‘Star’ hatte berichtet, dass sich die 24-Jährige in der Hazelden Entzugsklinik, im Örtchen Newberg im US-Bundesstaat Oregon, aufhalte, die auf die Behandlung von Alkohol- und Drogensucht spezialisiert ist.
Ein Vertrauter gibt an: “Kelly hat realisiert, dass sie ein Problem hat, und die Entscheidung getroffen, sich wieder in Behandlung zu begeben. Ihr Leben ist außer Kontrolle geraten, und sie braucht Hilfe.” (BangMedia) FOTOS