Freitag, 23. Januar 2009, 12:09 Uhr

Michael Jackson sagt Neverland Good Bye

Der ehemalige ‘King of Pop’, Michael Jackson, will nichts mehr mit seiner Neverland Ranch zu tun haben. Der ‘Thriller’-Interpret hatte den 2.800 Hektar umfassenden Besitz im Jahr 1998 bezogen, ihn aber 2003 wieder verlassen, als er des Kindesmissbrauchs bezichtigt worden war. Auf dem Gelände hatte der Sänger sogar einen eigenen Zoo sowie einen Themenpark errichten lassen. Angaben seiner Schwester LaToya zufolge will Jackson jedoch nie wieder auf seine kalifornische Ranch zurückkehren.
LaToya äußerte sich dazu in der britischen Promi-TV-Show ‘Celebrity Big Brother’: “Michael besitzt Neverland noch immer. Er ist seit ungefähr sechs Jahren nicht mehr da gewesen – seit der Prozess gegen ihn stattfand. Er sagt, er will es nie wieder sehen. Er will dort einfach nicht sein. So furchtbar sind seine Erinnerungen daran.” Im vergangenen November hatte der 50-Jährige infolge verschiedener Kredite die Eigentumsrechte an Neverland an die Scamore Valley Ranch Company LLC übertragen. Dabei handelt es sich um ein Joint Venture zwischen ihm und einer Tochtergesellschaft der Investment-Firma von Milliardär Thomas Barrack.
Jackson war 2005 letztlich von allen Vorwürfen des Kindesmissbrauchs freigesprochen worden. (BangMedia)