Samstag, 24. Januar 2009, 23:30 Uhr

Ingrid ist RTL-Dschungelkönigin 2009

TAG 16 Der letzte Tag von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“: Lorielle London, Nico Schwanz und Ingrid van Bergen wurden in der gestrigen Show von den RTL-Zuschauern ins Finale gewählt, doch nur einer der Stars wurde heute Abend vierter Dschungelkönig nach Costa Cordalis, Desirée Nick und Ross Antony werden. Ingrid van Bergen wurde Dschungelkönigin 2009. Lorielle London, mit Sicherheit maßlos enttäuscht, nur zweite. Nico Schwanz wurde Dritter.

UPDATE: Das Finale von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” sahen ab 21.30 Uhr bis zu 8,47 Millionen Zuschauer. Im Schnitt verfolgten 7,17 Millionen (24,4 % MA) den letzten Tag im Dschungelcamp und die Wahl von Ingrid van Bergen zur neuen Dschungelkönigin. Die Votingergebnisse: Ingrid van Bergen wurde von 58,57%, Lorielle London von 41,43% der Anrufer.

.

So lief der letzte Tag im Camp ab: Gundis Zámbó wurde gestern rausgewählt. Ein paar Tränen kullern ihr im Dschungeltelefon über die Wangen: „Ich werde die schönen Palmen so vermissen hier und überhaupt die Natur und den Dschungel!“ Nach einem letzten Tanz mit Nico verlässt die Münchnerin mit den Worten „Tschüss ihr Lieben und bis morgen!“ das Camp, das über zwei Wochen ihr zu Hause war. Und auf was freut sich Gundis jetzt am meisten? „Ich freue mich darauf mit meiner Tochter zu telefonieren und auf Käse, Tomaten, leckeres Brot und einen Kaffee dazu!“

.

Drei Prüfungen für die Finalisten
Auf die drei frisch gekürten Finalisten warten nun drei Dschungelprüfungen. Jeder muss eine bestreiten. Wer zu welcher Prüfung antritt, müssen die drei selber bestimmen. Als Hinweis auf die Art der Prüfung haben sie nur folgende Stichworte: Siegeswillen, Durchhaltevermögen und Abenteuerlust. Nach kurzem Rätselraten, was sich dahinter verbergen kann sieht die Verteilung wie folgt aus: Ingrid entscheidet sich schnell für „Siegeswillen“, Lorielle nimmt „Durchhaltevermögen“ und so bleibt die „Abenteuerlust“ für Nico. In den Prüfungen treten die Finalisten jeweils für einen Gang eines servierten Essens an: Lorielle spielt für die Vorspeise, Ingrid für die Hauptspeise und Nico für die Nachspeise. In jeder Prüfung können fünf Sterne gewonnen werden. Die ersten drei geholten Sterne stehen für den jeweiligen Hauptgang (Vor-, Haupt-, und Nachspeise). Die jeweiligen vierten Sterne stehen für die Getränke zum Gang. Der fünfte erspielte Stern steht jeweils für ein persönliches Geschenk für den jeweiligen Star.

Lorielle gefangen im Aal-Helm!
Lori tritt damit zu ihrer vierten Dschungelprüfung an: „Tanz der Aale“ steht auf dem Programm. Das Dschungelküken muss seinen Kopf in einen Glashelm stecken. Ein Schnorchel sorgt dafür, dass sie während der ganzen Prüfung atmen kann. Denn nach und nach wird der Helm mit Wasser und Tieren gefüllt. 30 Sekunden muss sie jeden neuen Wasserschwall aushalten um einen Stern zu bekommen. Insgesamt geht es um fünf Sterne. Diese Herausforderung hat bisher kein Promi bestanden!

Die Prüfung beginnt. Grazil wie eine Elfe steht Lori unter dem Glashelm. Die erste Ladung Wasser mit ein paar Aalen schwappt in den Helm. Lori bleibt cool und hat den sich so ersten Stern gesichert. Wasserspinnen kommen dazu und landen auf Loris Gesicht. Weiterhin keine Regung. Der zweite Stern ist erkämpft. Der dritte Wasserschwall lässt das Wasser über Loris Nase steigen. Sie muss jetzt durch den Schnorchel atmen. Panik macht sich in ihrem Gesicht breit, doch sie hält still. Die vierte Ladung kommt, noch mehr Wasser und noch mehr Aale. Lori fängt an zu zittern. Sie kämpft sichtlich, muss immer wieder schlucken. „Du schaffst es, amten, ruhig atmen“, rät ihr Sonja. Und Lori schafft es, auch die letzten 30 Sekunden still zu verharren. Schnell schlüpft sie aus dem Helm heraus und fällt erschöpft auf die Knie. Erst nach ein paar Minuten kann sie sprechen: „Hab‘ das Wasser im Schnorchel runtergeschluckt bis der Schnorchel leer war!“ Dirk: „Hhhm, ob das eine gute Technik für Taucher ist, sei dahin gestellt!“ Lori ist happy und noch viel mehr als Sonja ihr mitteilt: „Du bis die erste die diese Prüfung je bestanden hat! Daniel Küblböck und Desiree Nick haben es nicht geschafft!“

Vegetarierin Ingrid trifft auf lebendige Mahlzeiten!
Auch Ingrid kämpft um insgesamt fünf Sterne – sie muss zur „Dschungelfreude“ antreten. Fünf echte Köstlichkeiten und fünf Buschspezialitäten werden ihr gereicht. Nur wenn sie letztere wählt und isst gibt es jeweils einen Stern. „Ihr seid Sadisten“, scherzt die 77-Jährige nachdem Sonja und Dirk ihr die Regeln erklärt haben. „Ich muss mich jetzt schon bei allen Tieren entschuldigen, weil ich ja Vegetarierin bin. Aber man muss das machen, wenn man in einem Team ist!“ Und los geht’s: Auf dem ersten Teller warten lebendige Heuschrecken. Zwei davon muss sie verspeisen – oder sie lässt sich die Alternative schmecken: Einen vegetarischen Burger. „Weg damit,“ heißt es dazu nur aus Ingrids Richtung. Dann entschuldigt sie sich bei der Heuschrecke die sie sich schnappt und entschlossen und schnell in den Mund steckt. „Gar nicht mal so schlecht, könnt ich mich dran gewöhnen“, erklärt sie und schnappt sich die zweite Heuschrecke. Der erste Stern ist ihrer. Der zweite Gang besteht einmal aus einer Witchetty Grub – einer großen, lebendigen weißen Made, als Alternative lockt ein knackiger Salat! Ingrid meint nur: „Schieb den Salat weg!“. Sie beißt der Made den Kopf ab, spuckt diesen aus und schiebt sich den Restwurm in den Mund. Der zweite Stern ist gewonnen. Nun werden Skorpione am Spieß sowie Brownies gereicht – auch hier fällt der Schauspielerin die Wahl nicht schwer: „Die esse ich sonst auch nicht“ sagt sie über die Brownies und widmet sich sofort den Skorpionen. Diese sind immerhin bereits tot, was es ihrem Gewissen erleichtert sie zu verspeisen. „Die schmecken gut, wie eine süße Mandel“ sagt sie zwischen zwei Bissen – Sonja und Dirk sind sprachlos. Die ersten drei Sterne – und somit die Hauptgerichte für das heutige Mal – hat sie bereits erfuttert.
Danach stehen ein großes Glas mit einem Brei aus Fischallerlei mit zwei Krokodilsaugen oder ein Glas Champagner zur Wahl. „Oh Champagner – der Verzicht ist jetzt gewaltig!“ Doch das hindert Ingrid nicht daran erst die Augen aus dem Glas zu fischen und dann in einem Zug das große Glas mit dem Fischbrei zu entleeren. Zum krönenden Abschluss hat Ingrid die Wahl zwischen einem Känguruhoden und einem frischen Obstsalat. Der Obstsalat bekommt keinerlei Aufmerksamkeit. Anders jedoch der andere Teller: Nach einer kleinen Untersuchung der beiden Hoden, sucht sie sich den kleineren aus und steckt ihn ganz in den Mund. Das Kauen fällt ihr dieses Mal sichtlich schwer. Sie muss würgen, verdreht die Augen. Aber sie kämpft, kaut, wischt sich die am Mund herablaufende Flüssigkeit ab und würgt: „Hoffentlich kommt es nicht wieder hoch!“ Aber dem ist nicht so. Sie schluckt auch den letzten Rest hinunter und hat so sensationelle fünf Sterne erkämpft. Sonja ist fasziniert und geht vor Ingrid sogar in die Knie und küsst ihr die Hand. „Vielen Dank fürs Zuschauen“, flötet Ingrid beim Weggehen. „Ich bin nun mal Schauspielerin und brauche mein Publikum!“

Fotos: RTL/Stefan Menne

.

Nico Schwanz mit 1,5 Millionen Fliegen in einer gläsernen Telefonzelle!
Damit hat Nico Schwanz nicht gerechnet, als er zu seiner fünften und letzten Dschungelprüfung “Herr der Fliegen” antrat. Sterne-sammeln mit 1,5 Millionen Fliegen in einer gläsernen Telefonzelle. Diesmal macht sich der Thüringer ohne Indianerkriegsbemalung und Dreadlock-Frisur auf zu Sonja Zietlow und Dirk Bach. Sonja Zietlow: “Du hast es bis ins Finale geschafft, jetzt steht dir nur noch die Dschungelprüfung ´Herr der Fliegen` bevor.” Dirk Bach: “Diese Dschungelprüfung macht dich zum Herrn der Fliegen. Du wirst in einer Art Telefonzelle stehen, die Hände auf dem Rücken gebunden und musst mit dem Mund Sterne aus fünf Sahnetorten holen. Die Sterne sind an Saugnäpfen befestigt und die musst du dann innen ankleben.” Sonja Zietlow: “Du hast drei Minuten Zeit, insgesamt fünf Sterne zu erbeuten. Lass dich von den rund 1,5 Millionen Fliegen nicht weiter stören. Du spielst um den Nachtisch für das Abendessen.” Dirk Bach: “Verlässt du die Zelle, gilt die Prüfung als beendet.” Und dann kommt Dr. Bob: “Willkommen, du bist der letzte Mann im Camp. Die Fliegen sind zwar klein, aber 1,5 Millionen sind viel. Sie können dir in die Nase, Ohren und Mund fliegen, also atme langsam und bewege dich ruhig.” Sonja Zietlow: “Möchtest du zu dieser letzten Dschungelprüfung antreten?” Nico Schwanz: “Ja, ich will.” Der Thüringer bekommt eine Schutzbrille und seine Hände werden mit Lederarmbändern auf den Rücken gebunden.” Dirk Bach zu Sonja Zietlow beim Anblick der Lederbänder: “Woran denkst du?” Sonja Zietlow: “An das Halsband von einem Hund von mir.” In der Zelle freuen sich nicht nur 1,5 Millionen Fliegen auf Nico Schwanz, sondern auch einige Handsome-Spinnen. Tapfer tritt Nico Schwanz in die Zelle und die Zeit läuft. Sofort fallen von oben 1, 5 Millionen Fliegen herab. Sie kriechen in Nase und Ohren, kreisen widerlich um den gelernten Friseur herum und bilden dicke Fliegenklumpen auf dem Gesicht. Der Thüringer steckt blitzschnell sein ganzes Gesicht in die erste Sahnetorte und holt sich mit dem Mund den ersten Stern hervor. Den klebt er mit den Lippen an die Scheibe. Doch der Saugnapf ist voller Sahne und der Stern fällt zu Boden. Von sausenden Fliegen übersäht steckt Nico Schwanz eilig seinen Kopf in die zweite Sahnetorte und angelt sich einen weiteren Stern. Er presst den Saugnapf an die Scheibe, er bleibt kleben und der Stern zählt. Schnell fährt sein Gesicht in die dritte Sahnetorte. Mit dem Mund klebt er ihn von 1,5 Millionen Fliegen umringt an die Scheibe. Er hält und der Stern ist sicher. Mit Fliegenwolken vor dem Kopf steckt er rasant sein Gesicht in die vierte Sahnetorte und holt sich den Stern. Er hält und der Thüringer hat den Stern sicher. Ruck zuck holt er sich aus der fünften Sahnetorte den Stern und drückt ihn mit dem Mund gegen die Scheibe. Voller Sahne fällt der Stern zu Boden. Nico Schwanz hebt ihn wieder auf und diesmal hält er lange genug an der Scheibe und zählt. Jetzt heißt es, noch mal auf die Knie zu gehen und den Stern der ersten Sahnetorte zu suchen. Nico Schwanz findet ihn und drückt den fettbeschmierten Saugnapf an die Scheibe. Sonja Zietlow und Dirk Bach: “Der Stern zählt.”
Insgesamt hat Nico Schwanz in Rekordzeit alle fünf Sterne geholt und dabei nicht wenige Fliegen verspeist. Den ganzen Körper mit Fliegen bedeckt, verlässt Nico Schwanz hochzufrieden die Zelle. Dr. Bob wischt ihm die zerquetschen Insekten vom Mund ab und angelt ihm zwei Handsome-Spinnen vom Shirt. Stolz über seine fünf Sterne kehrt er ins Camp zurück.  Und wie schmecken Fliegen? Nico Schwanz: “Mit den Sahnetorten, sehr süß.”

Das festliche Abendessen
Heute Abend brauchen die drei letzten Stars nicht kochen. Sie bekommen ein festliches Abendessen serviert. Alle Stars haben in ihren Prüfungen die maximale Anzahl von fünf Sternen erreicht. Heute Abend dürfen sich daher alle Finalisten auf ein volles festliches Drei-Gang-Menü, mit jeweils drei Getränken sowie ein persönliches Geschenk für jeden Einzelnen freuen.

Vorspeise
– zwei Salate mit Putenstreifen
– vegetarisch für Ingrid: anstatt der Pute mit Avocado und Tomaten
– Getränke: drei Cocktails “Cosmopolitan”

Hauptspeise
– zwei saftige Hamburger, mit Pommes Frites, Gemüse, Mayonnaise und Ketchup
– vegetarisch: Veggieburger/Vollkornburger, Pommes Frites, Gemüse, Mayonnaise und Ketchup
– Getränke: Rotwein für alle

Nachspeise
– drei Crumble Kuchen mit Eis und Erdbeeren
– Getränke: drei Cappuccino

Persönliche Geschenke
Lorielle: Gummibärchen
Ingrid: Champagner mit Erdbeeren
Nico: Eine dicke Zigarre

 

Unmittelbar nach dem Ende einer jeder Folge des Dschungelcamps gibt es auf klatsch-tratsch.de  immer eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in Wort und Bild.

Alle weiteren Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de