Sonntag, 25. Januar 2009, 22:02 Uhr

Lily Allen eifert ihrem wilden Vater nach

Lily Allen’s Vater, Schauspieler Keith Allen, meint, seine Tochter müsse „ihre Klappe halten“ oder sie ruiniere sich ihre Karriere. Schauspieler Keith Allen, der zusammen mit Blur Bassist Alex James und dem zeitgenössischen Künstler Damien Hirst bekannt für seine wilden Partys in den 90ern war, meint, die Sängerin müsse lernen sich in der Öffentlichkeit zu benehmen lernen, ansonsten läuft sie Gefahr ihrer Karriere zu schaden.
Lautstark meinte er: „Als Mann kann ich so viel und so oft trinken, rotzen und f***en wie ich will, ohne meiner Karriere zu schaden. Aber eine Frau darf das nicht. Die Leute nutzen es schamlos aus, wenn ein Mädchen mal was trinkt. Aber Lily lernt gerade was ihr Papa schon vor langer Zeit gelernt hat. Ruhm ist verdammt nervig. Mir ist es egal so etwas zu sagen, denn ich hab es ihr bereits gesagt. Sie muss lernen ihre verdammte Klappe zu halten.“

Ungeachtet der Standpauke ihres Vaters, habe sie inzwischen gelernt sich zurück zu halten, meinte Lily. Dem Spin Magazin erklärte sie: „Wenn ,zu Hause zu bleiben und sich CSI anzuschauen’ der Preis ist, um das nachgesagte, armselige Partygirl-Image loszuwerden, dann schön und gut.“