Sonntag, 25. Januar 2009, 16:14 Uhr

Robbie Williams: "Auf keinen Fall gehe ich zu Take That zurück"

Das ist eine klare Ansage: Der einstige Teenie-Schwarm Robbie Williams möchte nicht wieder bei seiner früheren Band Take That einsteigen. Die Gerüchte machten die Runde, als sich die fünf Jungs vergangenen Sommer wieder vertragen haben. Doch trotz des neuen Friedens wird es keine Reunion geben.

Das ist aber noch nicht alles! Angeblich soll der 34-Jährige gegenüber Freunden geäußert haben, er plane mit seinem Comeback-Album erfolgreicher zu sein, als seine einstigen Kollegen.

“Auf keinen Fall gehe ich zu Take That zurück”, wird Robbie zitiert. “Ich habe Pläne, die mich und sonst niemanden beinhalten. Ich werde sie in den Charts schlagen – ich werde mehr Platten als jeder andere verkaufen.”

An seiner Rückkehr ins Showgeschäft arbeitet der Sänger und Entertainer hart. Seit seinem letzten Album ‘Rudebox’ (2006) hat der Star das eine oder andere Kilo zugenommen, die nun wieder weg müssen. Deshalb hat sich Robbie einen Personal Trainer organisiert, fährt jetzt Fahrrad und geht wandern.

Erst vor Kurzem haben Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald laut darüber nachgedacht, dass Robbie wieder zur dazustoßen könnte. Mark hat sogar davon gesprochen, wie froh er wäre, wenn Robbie wieder mit an Board wäre. “Es wäre toll, wenn er eines Tages zurückkommen würde. Im musikalischen Sinne fehlt er uns nicht, aber es wäre trotzdem großartig. Ich glaube, wir könnten Rob Morgen zurückhaben, wenn er das wollte und sich die Zeit richtig anfühlen würde.”

Gary schätzt die Lage bereits realistischer ein. Seiner Meinung nach wird Robbie nicht in absehbarer Zeit zur Gruppe stoßen. Aber auch er würde ihn mit offenen Armen willkommen heißen. “Robbie wird nicht mit uns auf Tour kommen, da er eigene Dinge zu tun hat. Aber nachdem schließen wir nicht aus, dass wir zusammenkommen.”

Robbie hat die Band 1995 verlassen, ein paar Monate später trennte sich auch der Rest der Band. 2005 gab es eine Reunion, Robbie erteilte dem Ganzen allerdings eine Absage.

Und auch das ist neu: Gary Barlow hatte in den 90ern einen Butler. Neben dem Haushalt des Take-That-Stars kümmerte der sich  vor allem um Ex-Bandkollege Robbie Williams: “Maurice kümmerte sich um Robbie. Rob ging damals nach Dublin oder sonst wohin und kriegte eins auf die Mütze. Er wollte so nicht nach Hause zu seiner Mutter, also kochte Maurice für ihn, stylte ihn auf und schickte ihn dann erst Heim”.