Montag, 26. Januar 2009, 15:07 Uhr

Giulia Siegel packt aus: "Ich war als Einzige ehrlich"

Vor ihrer Flucht aus dem Dschungelcamp konnte sie kaum kriechen, einen Tag später stolzierte sie auf High Heels durchs Hotel. Das ist Giulia Siegel. Gestern hatte die 34-jährige, die die ganze TV-Nation für saudämlich hält, dann ihren letzten Auftritt im Dschungelcamp-Baumhaus und versuchte sich, wie schon Tags zuvor, im Interview reinzuwaschen. Gnadenlos giftete sie zurück: „Die wahre Schlange ist Gundis gewesen!“ Und überhaupt sei ein ganz falscher Eindruck beim Zuschauer entstanden, RTL habe ja schließlich nur Szenen gezeigt, in denen sie unvorteilhaft rübergekommen sei. Das sind ihre Sprüche:

.

Fotos: RTL/Menne

.

  • „Unehrlich sind die gewesen, die hinter meinem Rücken die 14 Tage nur gelästert haben. Alles, was mir nicht gepasst hat, habe ich den Leuten direkt ins Gesicht gesagt – Gundis, Mausi und auch Ingrid“.
  • „Gundis hat viele Geschichten inszeniert, die so nicht stattgefunden haben. Hat probiert, mich vorzuführen, Unwahrheiten verbreitet und gelogen. Im Fernsehen habe ich das dann alles auch noch einmal sehen können. Die wahre Schlange ist eigentlich Gundis gewesen, weil sie nur schlecht geredet hat. Nur hintenrum und hinterfotzig. Und auch die Sache mit der Banane war eine rein inszenierte Geschichte von Gundis.“
  • „Es wurden Geschichten erzählt, dass ich in der Kindheit hässlich gewesen wäre, mein Vater hätte mich nicht geliebt, ich hätte dicke Brillengläser gehabt…“

Ein grandioser Dirk Bach warf nach dem Interview hinterher: „Schade, dass Giulia jetzt weg ist. Ich hätte gerne noch mit ihr über Wahrnehmungsstörungen gesprochen.“ Hier weitere Sprüche aus einem Baumhaus Interview mit Dirk Bach und Sonja Zietlow vom Freitag:

  • „Die Einzige, die ehrlich war, war ich. Alle anderen haben nur gelogen und geheuchelt“.
  • „Ich bin so enttäuscht, ich habe mich so bemüht.“
  • Über Ingrid van Bergen: „Ich habe sie mehrfach in den Schlaf massiert. Ich habe ihr den Bauch massiert, als sie Verdauungsprobleme hatte.“ Beide hätten sehr schöne, intensive Gespräche geführt. „Ich find’s schade, dass der Zuschauer die 24 Stunden nicht gesehen hat, in denen wir uns sehr gut verstanden haben.“
  • „Ich habe die 14 Tage nur für das Team gelebt, 26 Sterne geholt und meine Schmerzen verheimlicht. Im Gegensatz zu den meisten im Camp war ich geradeaus und ehrlich. Ich kann heute in den Spiegel schauen ohne schlechtes Gewissen!“
  • Giulia Siegel bei ihrem Auszug: “Ich habe mir mit Schmerztabletten eine Brücke gebaut”. Doch die Gesundheit gehe vor. “Ich halte es nicht mehr aus, die Medikation wirkt nicht mehr. Deshalb habe ich mich entschlossen, 48 Stunden vor dem Ende der Show zu gehen.”

.