Donnerstag, 29. Januar 2009, 14:46 Uhr

Joaquin Phoenix macht angeblich nur Show

US-Schauspieler Joaquin Phoenix soll dem Vernehmen nach nur so tun, als ob er derzeit einen Nervenzusammen-bruch hat. Der Hollywood-Star nimmt zurzeit gerade einen Dokumentarfilm über seine Verwandlung zum Hip-Hop-Musiker auf. Nun stellte sich heraus, dass Phoenix seine jüngsten Ausbrüche in der Öffentlichkeit nur gespielt haben soll, um den Streifen von Jungregisseur und ‘Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel’-Darsteller Casey Affleck spannender zu machen.

Ein Insider erklärte gegenüber dem US-Magazin ‘Entertainment Weekly’: “Er hat mir gesagt, dass es nur eine Masche ist. Er will so tun, als ob er einen Nervenzusammenbruch hat, und Casey filmt ihn dabei. Für ihn ist das alles ein künstlerisches Projekt. Er geht volle Breitseite. Wahrscheinlich hat er auch seinen Agenten gesagt, dass er mit der Schauspielerei aufhört. Joaquin ist sehr schlau. Er macht das bewusst. Er hat alles komplett unter Kontrolle.”

Der Dokumentarfilm soll letztlich eine Persiflage von Stars werden, die sich selbst zu ernst nehmen. Kürzlich hatte Phoenix im ‚LAVO‘-Nachtclub in Las Vegas einen medienwirksamen Tobsuchtsanfall bekommen, und seine Filmcrew beschimpft.

Ein Insider beschrieb die Szene so: “Er hat auf Casey gewartet, und als die Filmcrew zu spät kam, ist er ausgeflippt. Phoenix hat die Crew angebrüllt, eine CD auf den Boden geworfen, und ist raus gerannt. Fünf Minuten später war er dann wieder da und hat ganz normal den Soundcheck gemacht. Niemand kann sagen, ob das alles echt ist, oder nur ein großer Witz.” Vor einiger Zeit war der Möchtegern-Musiker auch während eines Konzerts von Jamie Foxx auf die Bühne gesprungen und hatte sich an ihm gerieben. Kurz zuvor hatte er einer Frau eine Haarspange geklaut, und sie sich in die Mähne gesteckt. (BangMedia)