Montag, 02. März 2009, 12:31 Uhr

Chris Brown durch Blutspuren im Auto schwer belastet

Es ist noch kein Urteil gefällt, doch die Beweise sind erdrückend: Im Auto von R’n’B-Star Chris Brown sind angeblich Blutspuren von seinem Angriff auf Rihanna gefunden worden. Der silberne Lamborghini – ein Mietwagen – gilt als Tatort des tätlichen Übergriffs von Brown auf seine Noch-Freundin. Die Polizei hat den Wagen beschlagnahmt und auseinandergenommen. Dabei sollen die Beamten auf Blutspuren zwischen den Vordersitzen gestoßen sein.

Die Klatschseite ‘Radar Online’ will erfahren haben, dass es “viele Anzeichen für einen gewalttätigen Streit” innerhalb des Autos gibt. Der 19-jährige Brown war nach dem Vorfall wegen rechtswidriger Drohung angeklagt und gegen eine Kaution in Höhe von knapp 40.000 Euro wieder frei gelassen worden. Gegen den Musiker wird zusätzlich wegen anderer Vergehen ermittelt, darunter häusliche Gewalt und Angriff mit schwerer Körperverletzung.

Das mutmaßliche Opfer, Popliebling Rihanna, hat bis jetzt allerdings keine Klage gegen ihn erhoben. Sie machte allerdings eine Aussage bei der Polizei, der zufolge Brown sie geschlagen, bedroht und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben soll.

Das dicke Ende kommt auch hier zum Schluss: US-amerikanischen Medienberichten zufolge soll das Paar sich nach einer anfänglichen Trennung inzwischen wieder versöhnt haben! Angeblich nehmen sich Brown und Rihanna eine Auszeit in der Villa von Rapper-Kollegen P. Diddy in Miami.

Eine enge Freundin der geschlagenen Sängerin bestätigt die Gerüchte: “Rihanna und Chris sind wieder zusammen. Sie liebt ihn immer noch und er liebt sie. Sie wollen an ihrer Beziehung arbeiten.”

Der vermeintliche Übeltäter will seine Fehler wiedergutmachen, weiß die Insiderin, und verdeutlicht: “Chris ist sehr nachdenklich und traurig wegen dem, was geschehen ist. Gleichzeitig ist er überglücklich, mit der Frau, die er liebt, zusammen zu sein.”

Und auch das ist neu: Während Brown sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen versucht, meldet sich ein weiterer Promi in dem Fall zu Wort: Partyqueen Khloe Kardashian dementiert Gerüchte, sie hätte mit Brown am Wochenende gefeiert. Verschiedene Medien hatten berichtet, dass die Society-Lady mit dem skandalträchtigen Musiker in Miami durch die Clubs gezogen sei. Auf ihrem Blog erzählt Kardashian eine andere Version der Geschichte und betont, ihr Freund, mit dem sie unterwegs gewesen ist, sehe Brown lediglich ein wenig ähnlich.

Sie schreibt: “Hey Leute. Ich bin also heute Morgen aufgewacht und sah eine lächerliche Anzahl von verpassten Anrufen auf meinem Handy, und überall stand, ich sei mit Chris Brown in Miami gesehen worden. Der lustige Teil dieser Story ist, dass ich Chris Brown noch nie getroffen habe!” (BangMedia)

.

Rapper Chris Brown in Miami, taking some time off from the media spotlight after the incident with Rihanna
Rapper Chris Brown in Miami, taking some time off from the media spotlight after the incident with Rihanna
Rapper Chris Brown in Miami, taking some time off from the media spotlight after the incident with Rihanna